Archive for Oktober 2014

Liebe und Hass – Ein Gedicht über Volkshasser und dummes Volk und ein Hilferuf

31. Oktober 2014

.

LIEBE und  HASS

.

.

Wer sein Volk liebt, wird besorgen

daß die Kopfabschneider verreisen

  ihnen noch Reiseproviant mitgeben

 dann die Landestür fest schließen..

Wer aber sein Volk hasst, schließt die Tür

lange noch, bevor die Mörder fort sind.

.

Wer sein Volk doch liebt,  besorgt

daß Liebende zusammen kommen..

Wer aber das Volk hasst, macht, ja

 Macht, daß nur die Kopfabschneider

ihre Großfamilien holen und andere

großstädteweise fremde Seltsame.

.

Volkshasser tragen böses Kharma.

das deutsche Volk scheint sie aber 

ganz öde blöde treu  zu lieben

 schenkt den Hassern Stimmgewalt

Hilfe, ich gehöre einem armen Volk

von geistig üblen Trüben an.

.

————————————————————————————-

© Vitzlis Vierter

Das Gedicht ist dem deutschen Wähler von CDUCSUSPDGRÜNEFDPSED gewidmet, die die Volksverdünnung bis zur Volksvernichtung betreiben wollen.

Inspiriert durch Musengott  Hessenhenker

HoGeSa (6): Ich sehe eine friedliche Demo. Was faselt die Presse?

31. Oktober 2014

45 Minuten Demo.  Ich sehe friedliche Demonstranten.

 Was faseln die Medien und die volkshassenden Politiker?

 Die Verlogenheit wird hier schön deutlich. Ein Volkshasser äußert sich:

—————————————————————————————————-

So lügt die WELT:

Besoffene Schläger, die Nazi-Parolen brüllen und nur auf Randale mit der Polizei aus sind, die Ausländer anpöbeln und auf Journalisten einprügeln. So präsentierten sich sogenannte Fußballfans am Wochenende in Köln.

Wie passt das zu dem Film oben?

So lügt N24

Straßenschlacht in Köln: Rund 4000 Hooligans ziehen randalierend durch die Rhein-Metropole und liefern sich wilde Prügeleien mit der Polizei. Von Anwohnern gedrehte Filme zeigen das Ausmaß der Gewalt. Quelle: N24
.
In dem Filmbeitrag wird angeblich brutale Gewalt gezeigt. Tatsächlich wird von Türken aus ihrer Wohnung heraus nach unten gefilmt. Die Hools sind zwar aufgebracht (weil von den Türken provoziert), aber keineswegs gewalttätig, wie es der Text und der Beitrag sugerieren. Aus der Wohnung der Türken (!!) fliegen schwere Böller nach unten in die Menge der Demonstranten (im Originalfilm – hier von N24 wurde das rausgeschnitten).
.
Hier mit Böller:
.
.
Siehe auch hier den ausführlichen Bericht eines Teilnehmers mit seiner Familie:
.
.
Einzig  der umgeschmissene Polizeiwagen darf unter Gewalt gegen Sachen verbucht werden. (Von wem auch immer ausgehend.) Hat die Aggression die Polizei durch den Kessel selber provoziert?
 .

HoGeSa (5): Hamburg am 15.11.14 abgesagt?

31. Oktober 2014

Das scheint nicht ganz richtig. Offenbar hat der Anmelder die Anmeldung wegen Drucks zurückgenommen. Wenn man HOGESA-Seiten liest, scheint die Veranstaltung trotzdem stattzufinden.

Das wird spannend.

Zumal der Termin in Berlin (9.11.) vor dem Hamburger liegt. Insoweit wird es wohl entscheidend darauf ankommen, was zunächst in Berlin passiert. Ist die Demo kraftvoll (von der Teilnehmerzahl her), werden sich die Hamburger Antifas wohl in die Hose scheißen.  Wird das in Berlin kümmerlich, wars das.

Update 31.10.14

Irgendwo in einem Kommentar auf PI war jetzt zu lesen, es gäbe gar keine Demo in Berlin. Offenbar fahren die Volkshasser eine Verwirrungspolitik. Man wird sich also auf den HoGeSa-Seiten selber informieren müssen, was wann wo ist und das verlogene Geschwätz in den Medien vergessen. Wer interessiert ist, wird dies ohnehin machen.

—————————————————————————————————

Mich interessiert das schon deshalb vor allem, um zu sehen, ob und wie die dumpfe Medienpropaganda (noch) auf das Volk wirkt oder ob wirklich eine starke Bürgerbewegung (ja, Bürgerbewegung!) gegen den Deutschenhass der Medien und der Politik entsteht.

HoGeSa (4): Ein gestohlener Leserbrief eines Teilnehmers taucht hier wieder auf …

30. Oktober 2014

In der JUNGEN FREIHEIT hat ein mit seiner Familie teilnehmender bürgerlicher Teilnehmer an der Demo den Verlauf der Dinge berichtet. Auf dem Blog

http://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2014/10/28/ein-normalo-auf-der-hogesa-demo-in-koln-ein-bericht/

wurde der aus technischen Gründen zerstückelte Kommentar dankenswerterweise zusammengesetzt. Ich habe ihn mal zu einem guten Zweck gestohlen, denn er verdient maximale Verbreitung:

 

 

Quelle: Leserbrief in der “Jungen Freiheit”

.

Meine Frau, eine unserer Töchter und ich gehörten gestern zu den angeblich nicht anwesenden Bürgerlichen. Schon die Anreise in Zügen (ohne Polizei) war trotz des unbestreitbar vorhandenen Gewaltpotenzials sehr gesittet. Es wurde zwar gegen das Rauchverbot verstoßen, was aber wegen der Zusatzwaggons an allen Zügen kein Problem darstellte.
Die Demonstration selbst verlief in den ersten 1 3/4 Stunden absolut friedlich. Die skandierten Sprüche waren zwar eher auf Fußballniveau, aber eine historisch-kritische Auseinandersetzung mit dem Islam unter besonderer Berücksichtigung des koranischen Wortlautes war auch nicht zu erwarten. Nach einer stationären Kundgebung von ca. einer Stunde (mit bemerkenswert schlechter Live-Musik :-)) ging es in einem sehr beeindruckenden Demonstrationszug 45 Minuten lang friedlich durch das Viertel um den Breslauer Platz.

Erst als die Polizei, die eigentlich alle Seitenstraßen abgesperrt hatte, kurz vor der Rückkehr des Zuges zum Breslauer Platz gezielt Lücken für herumstreunende Antifagruppen öffnete, um ihnen überfallartige Attacken, u. a. mit Messern, auf einzelne Teilnehmer des Zuges zu ermöglichen, eskalierte die Situation allmählich. Die Beamten gaben den linken Hilfstruppen nach deren Angriffen nämlich auch noch “freies Geleit” zurück hinter die Kette und danach die Möglichkeit, quasi aus dem Polizeischutz heraus mit Flaschen, Steinen, gestohlenen Fahrrädern (!) und Gullydeckeln (!!!) auf Demoteilnehmer zu werfen. Wurfgeschosse, die nicht weit genug geflogen waren, um die Demonstranten zu treffen, wurden von der Polizei teilweise wieder an die Linken zurückgereicht, damit sie es beim zweiten Mal besser machen konnten. Wer versuchte, sich dagegen zu wehren oder sich auch nur bei den Beamten beschwerte, wurde zusammengeknüppelt und/oder mit Pfefferspray traktiert. Daraufhin warfen ein paar Hooligans einen (leeren) Einsatzwagen um, hinter dem die wild um sich werfenden linken “Gegendemonstranten” bis dahin Deckung gesucht und gefunden hatten. Erst dann hörte der Wurfgeschosshagel auf.

Es sah plötzlich und völlig unvermittelt so aus, als ob kurz vor Toresschluss noch die erwünschten Bilder für die “etablierte” Politik und die geifernde, hochgradig aggressiv auftretende Medienmeute geliefert werden sollten, nachdem die Demonstration bis zu diesem Zeitpunkt einfach zu friedlich für zünftige Propaganda verlaufen war. Das Verbotsgejohle des NRW-Innenministers Jäger, der ohnehin in schlimmster Sozialistentradition alles und jeden verbieten würde, wenn er nur könnte, bestärkt mich hierbei noch.
Trotz der heftigen Szenen und vieler übel zugerichteter Demonstranten beruhigte sich die Situation erstaunlich schnell wieder. Die Veranstaltung wurde schließlich um 17.30 Uhr per Bühnenansage beendet. Alle strömten daraufhin weitgehend ruhig zu den beiden Bahnhofseingängen, um die Heimfahrt anzutreten. Schließlich kamen viele Teilnehmer von weit her (u. a. Pforzheim, Dresden…) und mussten heute wieder arbeiten. Selbst die Fahrt nach Dortmund über das Ruhrgebiet nahm mit einem Regionalexpress ca. 1,5 Stunden in Anspruch.

Da aber die Polizei, nachdem sie anfangs noch abreisende Demonstranten durchgelassen hatte, in der Zwischenzeit einen Kessel gebildet und alle Eingänge abgeriegelt hatte, was die viele gar nicht mitbekommen hatten, kam es nach und nach zu heftigen Drängeleien durch immer mehr nachrückende Personen. Die kesselnden Beamten setzten mal wieder ihr “Allheilmittel” Pfefferspray gegen die vorderen Personen ein, die durch den Druck von hinten ohnehin nicht wegkonnten. Auf dem Boden liegende Personen wurden zusammengeknüppelt oder -getreten; Helfer wie meine Frau und meine Tochter, die versuchten zu deeskalieren, Verletzte versorgten und sie aus der Gefahrenzone brachten, wurden mit Pfefferspray aus nächster Nähe mitten ins Gesicht und, ebenfalls sogar noch auf dem Boden liegend, mit Knüppeln traktiert.
Einige der Demonstranten, die hinten mitbekamen, was vorne ablief, warfen in der Folge mit Gegenständen auf die völlig außer Kontrolle geratenen (oder ihren Befehlen folgenden?) Beamten.

Daraufhin trieb die Polizei mittels Pfefferspray und Knüppeln alle noch auf dem Platz befindlichen ca. 3000 Personen zusammen, bis man auf einer extrem kleinen Fläche stand wie Spargel in der Dose. Dann wurden alle Eingekesselten bis auf die Knochen mit Wasser, vermischt mit irgendeinem Reizstoff, durchnässt. Wer ausweichen konnte, wurde von den Beamten kurzerhand in den Strahl zurückgeprügelt. Danach war seitens der Polizei ganz plötzlich Ruhe. Die geforderten Bilder waren schließlich im Kasten. Auftrag erfüllt.

Die Rückfahrten verliefen offenbar trotz der Ereignisse ohne besondere Vorkommnisse. Hätte es welche gegeben, es wäre sofort in sämtlichen Medien berichtet worden. Unsere Fahrt nach Dortmund, übrigens mit vielen Mitgliedern der “Borussenfront”, war absolut entspannt.

….

– Eine schwer verletzte Frau, die laut Polizeipresse und in der Folge auch diverser Medien Opfer eines Flaschenwurfes wurde, hatte sich tatsächlich in der Nähe des Ebertplatzes bei der Polizei sehr lautstark über deren Kooperation mit bewaffneten Linksextremisten beklagt. Daraufhin bekam sie aus ca. einem Meter Pfefferspray ins Gesicht und zeitgleich von hinten einen Polizeiknüppel über den Schädel. Das mir bekannte Opfer wurde erst zwei Stunden später in einem Kölner Krankenhaus wieder wach, konnte es aber auf eigenen Wunsch inzwischen wieder verlassen.

– Es ist mittlerweile eine bewährte Taktik von Fernsehteams und Fotojournalisten, sich inmitten linksextremer Angreifer aufzuhalten. Einerseits hat man sowieso gemeinsame politische Zielsetzungen, andererseits kommt man dadurch auch wunderbar an Bilder rechter Demonstranten, die vermeintlich Journalisten angreifen, obwohl sie sich lediglich gegen Attacken der Linken verteidigen. Von den gleichgeschalteten Medien, zu denen offenbar auch die JF gerne gehören möchte, wurden die Behauptungen über Angriffe auf Pressevertreter leider begierig aufgesogen und multipliziert.

Letztlich habe ich dank weitgehender Unempfindlichkeit gegen das polizeiliche Reizgas nur ein schmerzendes linkes Auge, aber dafür eine völlig ramponierte Ehefrau mit schweren Prellungen am ganzen Körper, die erst zwei Stunden nach der Abreise aus Köln wieder halbwegs sehen konnte und heute noch einen “Schleier” auf beiden Augen hat, eine etwas weniger ramponierte Tochter mit immer noch knallroten, schmerzenden Augen und einer Prellung des Unterschenkels von einem Polizeistiefel sowie eine komplett andere Sicht auf diesen Staat zurückbehalten. Ich habe die Berichte über Polizeigewalt bei Demos bislang als übertrieben und selbstmitleidig eingeschätzt. Künftig wird mir das nicht mehr passieren, noch nicht einmal bei Berichten von Linken. Versprochen.

Natürlich hätte man diese Bilder auch vermeiden können. Man hätte sich friedlich mit lebensgefährlichen Gegenständen bewerfen lassen können, man hätte sich friedlich zusammenknüppeln und die Augen verätzen lassen können. Man hätte darauf warten können, bis das passive Bürgertum keine Angst mehr vor dem Verlust seiner Pfründe hat und auf die Straße geht. Wohlgemerkt: das Bürgertum, das noch nicht einmal bei Wahlen die Eier in der Hose hat, eine handzahme Truppe wie die AfD zu wählen.
Oder man kann, wie so mancher distinguierter Kulturkonservativer oder Ex-REP-Realo, auf diesen “Demo-Pöbel” herabsehen, dann ein, zwei Bücher von Jünger und Schmitt lesen und sich schließlich an seinen Rechner setzen, um seine 2000 bis 12.000 Abonnenten mit einem – ganz sicher wortgewaltigen und höchst differenzierten – Artikel zu beglücken, der jedoch mangels großen Publikums genau NICHTS ändert.
Man darauf hoffen, dass Gauck doch noch ein guter Bundespräsident wird. Man kann behaupten, die AfD brauche Herrn Henkel und seinen wirtschaftsliberalen Flügel. Und man kann gemeinsam mit diesem Flügel um einen Platz am Katzentisch der Union buhlen, indem man sich bis zur Unkenntlichkeit verbiegt.

Auf dem T-Shirt eines Teilnehmers vor mir war zu lesen “Klagt nicht, kämpft!” Nach den Szenen gestern habe ich diesen Satz zum ersten Mal wirklich verstanden. Mein Sohn, der nicht explizit politisch erzogen wurde und dem Gewalt ein Gräuel ist, fragte eben, ob wir nach Hamburg fahren würden und, falls ja, ob er mitkommen könne. Er habe die Schnauze voll von dem, was in seiner Heimat geschehe.

In der ZEIT wurde kürzlich beklagt, immer mehr Bürger würden den Staat als Gegner ansehen. Diese Sichtweise ist natürlich völlig falsch. Dieser Staat ist kein Gegner. Dieser Staat ist der Feind.
Wagt man es, eine nicht staatlich genehmigte Meinung zu vertreten, ist dieser Staat ohne Zögern bereit, einem die körperliche Unversehrtheit und mittels seiner Antifa-Hilfstruppen in letzter Konsequenz auch das Leben zu nehmen.

 

Es verwundert nicht, daß Volkshasser wie Ralf Jäger und De Maiziere die Versammlungsfreiheit für Deutsche zugunsten von Salafisten und anderen Moslems einschränken möchten.

Spaß mit Polen. Anders als damals. Und was das mit Hütler zu tun hat …

30. Oktober 2014

Polen ist besorgt über die Schwäche der Bundeswehr

Der polnische Verteidigungsminister wünscht sich, dass Deutschland mehr Geld in seine Streitkräfte investiert. Von der Leyen kündigt höhere Personalausgaben an

WELT

1933 noch erfreuten sich die Polen über die völlig wehrlose Bundesrepublik, …. quatsch …. damals war ja noch deutsches Reich … und fragten mehrfach bei den Franzosen an, ob man nicht gemeinsam das dritte Reich überfallen und plattmachen wolle. Sooo weit sei Berlin ja nun nicht und im Grunde sei das polnisches Gebiet. (1)

Die Franzmänner lehnten das Ansinnen mehrfach ab. Hatten vielleicht Kopfweh.

Hütler beruhigte das nicht. 1933 war die Wehrmacht 100.000 Mann stark, die polnische Armee verfügte alleine schon über 300.000 Mann.

Offiziell rüstete dieser Hütler (ein österreichischer Migrant) auf, um die Welt zu erobern oder so.  Tatsächlich hatten die Deutschen einfach Schiß vor einem Einmarsch der Polen und Franzosen.

Die offizielle Geschichtsschreibung hat ihre Lücken.

Anders als der Ausländer Hütler wird die Flintenuschi von der Leien statt in schlimme Atombomben in Kindergartenpersonal und familienfreundliche Kasernensandkästen investieren, während der RUSSE Atom-U-Boote vor Sylt parkt. Das macht die Polen auch nicht mehr glücklich. Heute.

———————————————————————————————————-

(1) Man glaubt sowas im Grunde gar nicht. Der Vitzli wieder im Verschwörungswahn. Schrecklich. Bevor ich dem Fieber verfiel, habe ich in linksorientierten (!!) Lexika nach diesen Polenanfragen wegen dem Einmarsch in DR recherchiert. Selbst im linken ZEIT-Lexikon fand ich das bestätigt. Hitler hat also nicht aufgerüstet, um die Welt zu erobern, sondern um Deutschland gegen drohende Angriffe der Polen zu wappnen?

lol.

Seitdem nehme ich die offizielle Geschichtsschreibung nicht mehr so ernst. Und schaue etwas genauer hin. Sagen die Politiker ja auch dauernd. „Da müssen wir genau hinschauen!“. Mach ich!

Volkshasser des Tages (3) 141030: ZDF: XY-Ungelöst: Rudi Cerne ernennt türkischen Killer zum „Deutschen“! Und die noch schlimmeren quäkenden Salafistenfreunde ….

30. Oktober 2014

1) Volkshasser ZDF und Rudi Cerne von Aktenzeichen XY ungelöst:

Weil der Killer Mustafa, ausgestattet mit einem Passgutschein, ausdrücklich zum „DEUTSCHEN“ Täter erklärt wurde. (1)

2) Die jetzt überall in den Medien auftauchenden politischen Gegner der HoGeSa:

Wieso schreien jetzt alle deutschen und undeutschen Politiker so gegen die ANTIsalafistischen einsatzfreudigen Hogesa?Und wollen gar die Einschränkung der Grundrechte?

Offensichtlich sind die völlig verkommenen antideutschen Schreihälse also für  (!!!!) die köpfeabschneidenden Salafisten?

 

———————————————————————————————————

(1) Nein, wieso soll das ein Deutscher sein? Wegen dem ihm von volksverratenden Politikern nachgeschmissenen Stück Papiergutschein? Was hat der Killer mit der deutschen Kultur gemein? Wieso wird das deutsche Volk mit so einem Morddreck in Verbindung gebracht, mit dem es nichts zu tun hat?

 

 

 

 

 

 

 

Volkshasser des Tages (2) 141029: de Maiziere

29. Oktober 2014

de Maiziere

hat die nach Syrien reisenden Dschihadisten mit deutschem Passgutschein als „Söhne und Töchter“ der Deutschen bezeichnet und von „unseren“ Moscheen gesprochen. (1)

————————————————————————————————

(1) Ist der Mann noch historisch orientiert? Was ist an dem Islam deutsch? Was ist an Dschihadisten mit deutschem Passgutschein deutsch? Was ist an Moscheen deutsch? Was will der Mann uns Deutschen einreden?

Und dann sagte er noch:

„Wir tragen für deren Radikalisierung Verantwortung“.

Das gleitet  ab ins Psychiatrische … was faselt der alte Mann?

Er ist ein klassischer Volkshasser. Er hasst uns Deutsche und Deutschland! Seine Söhne und Töchter sind Moslems.

Aus den Kommentaren bei der WELT:

Unsere Söhne und Töchter ??? Wollen wir mal nicht übertreiben. Diese Leute leben zwar hier, sind aber mit ihren Gedanken ganz in ihrer islamischen Heimat. Das ist nun einmal der Islamische Staat. Man sollte sie ausreisen lassen. Freiheit auch für Dschihadisten, Salafisten und Islamisten. Was sagt denn unser Recht: Solange sie hier nicht auffällig geworden sind, können sie diese Menschen auch nicht an der Ausreise hindern. Warum auch. Wenn die sich umbringen lassen wollen, besser dort unten als wenn sie uns hier umbringen.

Übertrieben?

„als wenn sie uns hier umbringen.“

Erst gestern: Die fröhlichen Söhne und Töchter de Mazieres und Islam-Dschihadisten denken schon mit 14 Jahren darüber nach, wie sie den Wiener Westbahnhof sprengen können:

http://www.vienna.at/mutmasslicher-jihadist-14-in-noe-gefasst-wollte-westbahnhof-sprengen/4130135

Sehr schön ist auch der Kommentar:

Ich, als ethnische Bio-Deutsche, betrachte diese verwirrten Schulabbrecher, die auf der ganzen Linie ihres Lebens bereits versagt haben, weder als meine Töchter noch als meine Söhne. Und ich möchte für solche Brut auch nicht noch zur Kasse gebeten werden. Herr DeMaizière – ich fordere Sie auf diese Menschen mitsamt ihren Eltern, die offensichtlich alles in der Erziehung falsch gemacht haben, ultimativ des Landes zu verweisen und ihnen die möglicherweise bereits erstellte deutsche Staatsbürgerschaft mit sofortiger Wirkung zu entziehen.

und der da:

Das de Maiziere diese Gestalten als seine Söhne und Töchter beschreibt, ist nur folgerichtig. Schließlich hat seine Chefin schon begonnen sich in diesem Milieus neue Wähler zu erschließen, nachdem die konservative Wählerschaft langsam zur AfD überläuft.

——————————————————————————————————-

Zu den „Deutschen“ guckst du auch hier:

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2014/10/29/vier-deutsche-da-muss-eine-verwechslung-vorliegen/

oder hier:

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2014/10/28/hogesa-3-der-beginn-der-demo/

 

Vier Deutsche – da muss eine Verwechslung vorliegen …

29. Oktober 2014

videu1

Was genau ist an diesen sicher sehr netten Menschen deutsch?

Und wenn ja, was machen die im Sindschar-Gebirge im Nordirak?

 

Berlin/Erbil – Sie kämpfen mitten in der ISIS-Hölle um ihr Leben: Vier Deutsche sind zusammen mit 10 000 Jesiden von den Terroristen im Sindschar-Gebirge (Nord-Irak) eingekesselt!

BILD

Diese Menschen haben einen deutschen Pass, weil ihnen den irgendjemand gegeben hat. Wie einen Gutschein vielleicht.

Den wollen sie jetzt einlösen:

 

videu4

Ganz dramatisch, alte Nazis kennen das noch von Stalingrad:

Dann plötzlich heftige Attacken der ISIS-Milizen. „Sie greifen uns mit Mörsergranaten an“, schreit K. Er fleht die Bundesregierung um Unterstützung an: „Frau Merkel, ohne Ihre Hilfe gehen wir drauf!“

BILD

Ich finde, da sollte Frau Merkel jetzt aber auch aufspringen und ins Sindschar-Gebirge im Nord-Irak eilen, um ihren Landsmännern zu helfen!

Unbedingt.

Persönlich als verspäteter Arier denke ich: Was geht uns diese Scheiße an?

————————————————————————————————-

Ich habe nix gegen Türken mit Deutschem Pass, die wie Deutsche assimiliert sind. Beispiel Akif Pirincci. Das ist für mich ein Deutscher. Überhaupt keine Frage. Seine türkischen Wurzeln akzeptiere ich, überhaupt kein Thema. Ob der anatolische Gene hat, interessiert mich null. Aber daß die BILD uns diese Typen da oben als Deutsche verkaufen will, ist ein schlechter Witz.  Deswegen kommt die BILD auf die Liste der Volkshasser der Woche.

—————————————————————————————————

Zum Thema „Deutsche“ ist auch der Kommentar bei PI aufschlussreich:

30 freundvonpi   (29. Okt 2014 22:33)  

OT: (obwohl, vielleicht auch nicht)

Gerade Aktenzeichen XY geschaut. Die Sendung ist keine 2 Minuten alt, da wird über die Aufklärung eines Mordes an einem Türken berichtet. Der Täter hat aus Eifersucht (der Türke hatte offenbar Affären mit verh. Frauen)
das Opfer mit zahlreichen Messerstichen niedergemetzelt und sogar versucht seinem Opfer den Kopf abzuschneiden!
Jetzt kommts:

Moderator Cerne sagt mit absoluter Inbrunst:
“Der Täter ist ein 44 jähriger DEUTSCHER! (Das Wort Deutscher noch deutlich betont!)

Es hat mich keine 2 Minuten Recherche im Netz gekostet um heraus zu finden das der Täter
Mustafa G. heißt. Das einzige Deutsche an ihm ist sein Pass, dem ihm unsere Volks- und Vaterlandsverräter hinterher geschmissen haben!

ZDF: Lügen, lügen und betrügen! Zum Kotzen!

Volkshasser der Woche 141028

28. Oktober 2014

Innenminister Jäger (SPD)

möchte im Interesse der 4000 das Demonstrationsrecht wegen angeblichem Mißbrauch durch HoGeSa beschränken (1)

Arbeitsministerin Nahles (SPD)

möchte im Interesse der 4000 das Streikrecht kleinerer Arbeiterorganisationen beschränken

Meckel (Handelsblatt)

schmeißt im Interesse der 4000 die kritische Schreiberin Bettina Röhl raus

BILD-Zeitung

ernennt 4  jesidische Irak-Kämpfer zu „Deutschen“, weil sie eine Art Pass-Gutschein ausgehändigt erhielten. (2)

Mazyek (Zentralrat der Schariahfreunde)

möchte als „deutscher“ Moslem gerne, daß die Deutschen sich „zivilcouragiert“ vor seine Glaubensbrüder stellen, während diese im Namen des Islam im Iran die Frauen steinigen, Schwule aufhängen und in Syrien als ISIS Köpfe abschneiden.

Blu-News

berichtet antideutsch und islamunterstützend über die Kölner HoGeSa. Alles „Gewaltorgie“.

 

——————————————————————————————————

(1) NAZIS und RECHTE raus aus dem Grundgesetz!

(2) Ein Stück Papier macht keinen Deutschen. Was einen Deutschen ausmacht kann man an Akif Pirincci ablesen. Die Regierung verschenkt die deutsche Staatsangehörigkeit seit Jahren wie Hamburgergutscheine, um den 4000 einen Gefallen zu tun. Das muss man als Deutscher nicht akzeptieren. Diese Nazi-Arier-Rassismus-Scheiße interessiert mich einen Dreck. Dann bin ich eben einer, na und? Vor ein paar Jahren wunderte sich laut Presse ein Staatsanwalt, warum „deutsche Staatsangehörige“  im Prozeß um Drogenkriminelle einen Dolmetscher brauchten. Wir werden von volksfeindlichen Multikultiverbrechern „regiert“, nein beherrscht!

HoGeSa (3): Der Beginn der Demo.

28. Oktober 2014

.

.

Es scheint ein Wendepunkt erreicht. Wenn man diese kraftvolle Demonstration deutschen Nationalbewusstseins gegen die volksverräterische Politik der Islamisierer und Volksverkäufer in den Parlamenten betrachtet, kann man nur feststellen: Ich hätte das nicht mehr für möglich gehalten.

Immer mehr Menschen fällt auch die Lügenberichterstattung der Medien auf, die durch Videos wie diesem widerlegt wird!

Jäger und andere Verfassungs- und Volksfeinde schreien schon nach Demonstrationsverboten wegen „Mißbrauchs“.  Man kann nur hoffen, daß sich diese erfreuliche deutsche Bewegung kräftig ausweitet!