Asylantenmisshandlung. Skandal. Wer glaubt diesen dämlichen Medien-Scheiß noch?


Ein Wachdienst soll in dem Flüchtlingsheim auf dem Gelände der ehemaligen Siegerland-Kaserne in Burbach heilige Asylanten mißhandelt haben.

Schlimm.

Schlimmer noch:

Das Unternehmen hält sich nach WDR-Recherchen außerdem nicht an die mit dem Land vertraglich vereinbarten Standards für den Betrieb von Flüchtlingswohnheimen. So fehlten in der Erstaufnahmeeinrichtung in Schöppingen ausreichend Psychologen, Erzieher und Sozialpädagogen. Zur Begründung habe European Homecare auf den Anstieg der Flüchtlingszahlen verwiesen.

WELT

Fast täglich hört man von Messerstechereien und schweren körperlichen Auseinandersetzungen zwischen den  vielen hunderttausenden  Asylbetrügern der letzten 25 Jahre , die natürlich genau wissen, daß sie nicht politisch verfolgt werden. Wobei ich zu den Asylbetrügern vor allem auch diejenigen Deutschen zähle, die die Asylanten in ihren Anträgen wider besseren Wissens heftig unterstützen, und die Politiker und Beamten, die abgelehnte Asylbewerber nicht konsequent abschieben. Alle gemeinsam begehen seit Jahrzehnten schweren gemeinsamen Asylbetrug zu Lasten der Steuerzahler.

Darüber … soll … aber … lieber … nicht  … gesprochen …  werden. …. Pssssst.

Besser ist das Aufbauschen dieses:

Ein eifrig veröffentlichte Skandalbild zeigt einen Schwarzen, der gefesselt am Boden liegt und von einem Fuß ruhiggestellt wird.

Skandal. Skandal. Skandal …. schreit die madenspeckige Asylindustrie entsetzt.

Warum erfährt man nicht, was der Typ am Boden kurz zuvor gemacht hat?

Ein Bekannter hat mit dieser Sorte staatlich mit Steuergeld finanziertem  98,5% igen Asylbetrug (Seit Jahrzehnten werden nur rund 1,5 % anerkannt, aber fast niemand abgeschoben) ein schönes Vermögen gemacht.(1)

Er hat mir erzählt, was das für ein dreister und frecher Haufen Leute ist, die da in immer größeren Mengen hereinströmen, um das deutsche Volk mit dem Einverständnis der Politiker zu verdünnen und schwächen. Als Boxer hatte er wenig Probleme, um schnell Ruhe in den aufkommenden Saftladen zu bekommen. Anders anscheinend der Staat, der illegale Besetzungen öffentlicher Gebäude duldet und finanziert.

Für die am Steuertropf hängende fett kassierende Asylindustrie natürlich ein schöner Moment der Propaganda, das detsche, von den Medien sorgsam eingelullte  Schlafschaf kann sich entsetzen.Über die „Mißhandlung“, versteht sich.

Immer mehr merken allerdings, daß ihnen mit immer weiter ansteigenden Steuern das deutsche Fell vom Leib gezogen wird …

————————————————————————————————-

(1) Das möchten die oben geforderten ausreichend Psychologen, Erzieher und Sozialpädagogen natürlich auch. (Wobei die natürlich nie an die Einkommen der Asylunterkunfts-Vermieter rankommen)

Zum mentalen und vaginalen Zustand der guten stramm antirechten Asylhelfer darf ich noch auf diesen gerne gelesenen Artikel verweisen:

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2013/07/31/unfassbar-kluger-durch-vergewaltigung/

Ein rührendes Sittenbild altehrwürdiger linker Solidarität mit den Geschändeten ….

Schlagwörter: , , , , ,

25 Antworten to “Asylantenmisshandlung. Skandal. Wer glaubt diesen dämlichen Medien-Scheiß noch?”

  1. Hessenhenker Says:

    Die Sozialpädagogen können genausogut für 1 Euro arbeiten.

    Und solange mein Schatz nicht mal ein Besuchsvisum von diesem Kackland kriegt, kann die gesamte Betreuungsindustrie sterben gehen.

    Zum Hitlergeburtstag angezündete Häueser (laut SPD „LANGWEILIG“) sind auch Mißhandlung.

    ich hoffe, die Kackmedien fallen alle tot um.

  2. vitzli Says:

    ja, das wäre zu wünschen. am ende ist verblödung auch noch ansteckend :-(

    der mediala-virus …. grusel …. befällt eine gehirnzelle nach der anderen und schaltet sie aus. am schluss wird die denkfähigkeit komplett eingestellt …. und der mündige vegetiert …

  3. Hessenhenker Says:

    Schade, bei Jauch alles LANGWEILIG!

    Ich hatte so gehofft, der Imam hackt dem Bosbach den Kopf ab.

    Wegen Bosbach werde ICH am Flughafen gefilzt,
    unidentifizierbare Gestalten unter der Burka werden durchgewunken.

  4. vitzli Says:

    ähnliches habe ich auch erlebt. auf mein kritisches wort wurde der bulle patzig :-D

  5. vitzli Says:

    diskussionen über den islam kann ich nicht mehr hören, da wird mir schlecht. das ahnungslose gefasel der mediengockelINNEN und der gäste ist nur noch krank …

  6. vitzli Says:

    das lügenblatt speigel schreibt:

    „Hagens Polizeipräsident vergleicht die Vorfälle (!) mit denen in US-Gefangenenlagern.“

    dabei sagte der in wirklichkeit nur, die fotos (!) erinnerten an ….

    im „forum“ dazu wird sich gleich losgeschämt (obwohl noch nichts klar ist):

    „Was ist denn da los, was für eine Schande für diesen Berufstand ich schäme micht für diese Wachleute !!“

    noch sone leuchte:

    „Hier darf es bei keiner Geldstrafe bleiben. 2-5 Jahre Freiheitsentzug wären hier angemessen.“

    ich kann zwischen der dämlichkeit der BILD-Leser und der der SPIEGELleser keinen Unterschied feststellen. gar keinen … lol. in der überheblichkeit schon.

  7. Hessenhenker Says:

    Neue Info zum Roman „Judenhaus an der Lahn“ durchgesickert:
    eine wichtige Funktion übt die „Hausbesitzerfamilie Wachmann“ aus.
    26 Stunden täglich bewegen sich die Gardinen!

  8. Karl Eduard Says:

    Ich bin auch dafür, daß Psychologen, Erzieher und Sozialpädagogen die ganze Buntheit kennenlernen.

  9. vinybeats Says:

    Hat dies auf Merkt Ihr's noch ? rebloggt.

  10. vitzli Says:

    karli,

    das war mein gedanke auch beim hochfahren. natürlich. die sollten sich um die flüchtlinge kümmern. ehrenamtlich, versteht sich, nur dann zählt die gute tat … lol.

    bezahlt werden sie mit guter lebenserfahrung, die ein leben lang hält.

  11. vitzli Says:

    von den lesern Immer wieder gerne gelesen und unvergessen:

    https://vitzlisvierter.wordpress.com/2013/07/31/unfassbar-kluger-durch-vergewaltigung/

  12. vitzli Says:

    lol….. soeben erreicht mich das noch unbestätigte gerücht, daß die „misshandler“ auch noch moslems sein sollen. und der schwarze christ …..

    dann kommen die guten aber ins trudeln …..hihi

  13. Hessenhenker Says:

    Wachdienst spielt Abu Ghuraib in NRW. Hatten sie auch eine Tusse dabei, welche die Penislänge der Gefangenen mit 2 Fingern andeutete?

    (Schon mal von Anglerlatein gehört? LOL)

  14. vitzli Says:

    diese staatlich verordnete multikultischeisse geht mir nur noch auf den sack. die deutschen deppen lassen sich wirklich alles bieten.

    wieso brauchen wir einen „sicherheitsdienst“ für all diese edlen menschen, die da zu uns kommen?

  15. Hessenhenker Says:

    Wenn das bloß Schrumpelpensiwachleute waren,
    hatten die bestimmt keine Anglerlatein-Uniformfetischistin dabei.
    Die hätte dann mit weit ausgebreiteten Armen angezeigt, wie groß der Fisch war, das hätte mutmaßlich zu rassistischem Unmut beim männlichen Knüppelpersonal geführt.

  16. vitzli Says:

    mich interessiert eher die gewaltige medienerektion :-D

  17. Hessenhenker Says:

    So ein Wachmann kriegt garkeinen mehr hoch, das liegt an den vielen Colarettungsringen.
    Deshalb haben diese Miichelinmänchen ja meistens ls Penisersatz einen riesigen Gummiknüppel.

  18. vitzli Says:

    waren die nicht auch wegen waffen vorbestraft? und körperverletzungen und so das türkisch-arabische migrationsprogramm?

    die ficken ja eh mit der kalaschnikov, das weiß ich von diesen akademisch kranken türkischen ingenieuren. hinten rein. haben sie immer wieder gesagt.

  19. Hessenhenker Says:

    Ich hatte mal ne Nachbarin, die hat sich immer auf dem Bettpfosten eingelocht (aus Mangel an Kalaschnikows vermutlich), mangels Gardinen sah man das wenn man fahrlässig aus dem Fenster guckte (z.B. um zu sehen ob es noch regnet),
    Das werde ich im großen Jahrhundertroman „Das Judenhaus an der Lahn“ unterbringen, alles mit geänderten Namen, LOL.
    Damals hatte ich gehofft, irgendwer bricht da mal ein und schmiert den Fußboden mit Schmierseife ein, dann wäre sie bei diesem Akt möglicherweise ausgerutscht, und der bettpfosten hätte dabei von innen die Schädeldecke durchschlagen.
    Naja, seufz, sollte nicht sein.
    Auf DAS Gesicht der Rettungssanitäter hätte ich mich gefreut.
    Steht dann alles im Roman.

  20. Hessenhenker Says:

    Ähnlichkeiten mit klebenden Personen sind natürlich rein zufällig.

  21. vitzli Says:

    shades of grey werden grau erblassen. gegen den großen marburg-roman :-D

  22. vitzli Says:

    klebende sollte man immer ausschließen.

  23. vitzli Says:

    der jude schuster schreibt gestern in der WELT:

    Was folgt daraus? Fast 120.000 Menschen warteten bis August auf Asyl in Deutschland, 2006 waren es 30.000 im gesamten Jahr. Die Mehrheit dieser Schutzsuchenden wird unter schwierigen Umständen menschenwürdig behandelt – Tag für Tag.

    Wo es einen Missstand gibt, da muss er beseitigt werden. Darüber hinaus darf man sich fragen, warum Vorbestrafte in Sicherheitsfirmen angestellt werden. Sie haben in der Flüchtlingsarbeit genauso wenig zu suchen wie Pädophile im Kindergarten.

    Verbesserungen der Lebensumstände von Flüchtlingen sind nötig. Sie müssen mit einer gerechteren Verteilung der Flüchtlinge in Europa einhergehen.

    daß der seit jahrzehnten andauernde 98,5 % ige (also millionenfache) missbrauch des asylrechts ein missstand ist, liest man bei ihm nicht. das stört ja auch die strategie der volksschwächung und -zerstörung, von der sein volk besonders profitiert.

  24. Hildesvin Says:

    Das gab es schon in den Achtzigern, oder frühen Neunzigern: „Laßt uns doch mal in Ruhe über eure Ängste reden!“ – Eine halbe Sekunde danach war des rötlichen Sozialarbeiters Nasenbein noch tiefer eingedrückt, als das von Maxe Schmeling. Volles Verständnis, von einem alten Reaktionär.

  25. vitzli Says:

    man kann die bereicherung förmlich mit händen greifen:

    „Journalisten des „Siegerland Kuriers“ und von „Spiegel Online“ haben mit ihnen gesprochen. Sie schildern übereinstimmend ein katastrophales Bild von „unkontrollierbaren“ Zuständen in dem Haus, einen „rechtsfreien Raum“. Bilder belegen demnach zugemüllte Duschen, Kot und Erbrochenes auf den Fluren, stapelweise Unterwäsche und Hygieneartikel mit Menstruationsblut auf Toiletten. Es habe Tage gedauert, bis sich jemand darum gekümmert habe.

    Zahlreiche Flüchtlinge seien „äußerst schwierige Charaktere“ gewesen, heißt es in den Berichten. Einer habe sich immer wieder den Bauch mit einem Messer „zerfurcht“. Feuerlöscher seien durch das Heim geworfen worden. Die Wachleute fanden sich mit ihrer Personalstärke von vier bis sechs gegenüber rund 700 Flüchtlingen in einer Situation der Unterlegenheit.
    „Problemraum“ ohne Toilette

    Nicht einmal die bei einigen Anlässen alarmierte Polizei habe geholfen. In der Lokalzeitung erhebt der S. genannte Wachmann den Vorwurf, ein Polizist habe gesagt: „Das nächste Mal holen wir den erst ab, wenn ihr den fünf Stunden bearbeitet habt.“

    Heimleiter rechtfertigt sich: „Ohne Wachleute geht es nicht“ | “

    http://www.derwesten.de/politik/heimleiter-rechtfertigt-sich-ohne-wachleute-geht-es-nicht-id9887415.html#plx2094912044

Kommentare sind geschlossen.