Herr Gauck grenzt aus und was passiert, wenn man das Grundgesetz ein wenig schüttelt …


Dabei wird doch sonst alles in die Mitte der Gesellschaft geholt. Alles Nichtdeutsche jedenfalls.

Unser hochverehrter Hereinwinkepräsident ist eben nicht der Bundespräsident aller Deutschen, und das darf er nach Auffassung eines immer weniger ernstzunehmenden Gremiums Rotbekittelter mit bedeutungsvoll wichtig blickenden Gesichtern auch sein.

Er darf Anhänger einer zugelassenen Partei als Spinner bezeichnen. Das ist nämlich neutral. Und so steht es auch im Grundgesetz, also sinngemäß irgendwie. Jedenfalls nach der Meinung der Planhelfer, die das dünne Buch mal hindrehen und mal herdrehen. Oder kräftig schütteln bis eine homöopathische Dosis Erleuchtungssurogat herausfällt.

Andererseits ist es natürlich Wurst, eine Art Schimmelsalami, was er überhaupt sagt. Niemand mit einem IQ oberhalb vom Datum nimmt den alten Mann noch ernst. Auch vom eigenen Lager nicht.

So, und jetzt kann er weiter durch die Welt reisen und auftragsgemäß alle möglichen kulturfremden und bildungsfernen Ausländer zur Verdünnung des deutschen Volkes in dieses Land hereinwinken, bis der letzte Mohikaner, nein der letzte biodeutsche Mannheimer in ein paar Jahrzehnten das Licht ausmacht.

Ich erlaube mir, unseren hochverehrten Herrn Bundespräsident auszugrenzen: Meiner ist er nicht. Überhaupt nicht.

——————————————————————————————————-

Ich glaube, der Mann hasst das deutsche Volk, das ihn fürstlich bezahlt (und alle seine noch lebenden Vorgänger)