Was ist das für ein armes Scheissland geworden …


.

16 Antworten to “Was ist das für ein armes Scheissland geworden …”

  1. LichtWerg Says:

    Hat dies auf LichtWerg rebloggt.

  2. lothar harold schulte Says:

    Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

  3. vitzli Says:

    nach der verkasperisierung der polizei dieses landes folgt folgerichtig die völlige verkasperisierung der landesverteidigung durch mütter und lesben (kita-ministerin/lesben-staatssekretärin):

    mit zalando möchte man schreien vor glück:

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/von-der-leyen-lockt-mit-wohlfuehlfaktor/

  4. primamuslima Says:

    Schade, ehrlich. Ich finde das gar nicht gut, aber man sollte das stärker differenzieren, denn diese Art von „Migranten“ sind nicht repräsentativ für alle, sondern müssen als Individuen gesehen werden.

  5. vitzli Says:

    wenn man genug differenziert bleibt meist nichts mehr übrig.

    fakt ist, daß vor allem türken und araber extrem und weit überproportional auffallen (siehe knastinhalte). und zwar als gruppe! was soll da bei der gesellschaftlichen lösung des problems eine differenzierung bringen, bei der man vor lauter bäumen den wald nicht mehr sieht?

    die integrationsbereiten unter diesen sind gefordert, an der seite der deutschen (!) von ihren landsleuten integration einzufordern, damit nicht ALLE GEMEINSAM in einem schlechten licht erscheinen. das geschieht aber nicht, denn türken und araber halten ALLE zusammen gegen die deutschen. leider verhindert auch der islam eine vernünftige integration.

    nötig wäre eine ehrliche bilanz der vor- und nachteile der einwanderung. nötig wäre, daß der staat seine ordnung durchsetzt.

    all dies geschieht nicht. den obigen migranten tut man damit auch keinen gefallen.

    für den deutschen bleibt nur übrig festzustellen, daß dieses land in riesenschritten bergab eilt und seine kultur zerstört wird, die demokratie sowieso.

  6. vitzli Says:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-mitte-jugendliche-schlugen-am-alexanderplatz-auf-passanten-ein/9973096.html

    meldungen, wie wir sie mittlerweile täglich dutzendweise lesen könnten (wenn denn alles veröffentlicht würde) … aber die medien verschweigen das vielfach …

  7. kopftisch Says:

    Na, dann müssen eben viel mehr Türken-Migranten zur Polizei. „Hurensohn“ wird dann zu „eeh voll übertrieben krasse cops, ischwör“. Das hat ja schon bei Cobra 11 funktioniert.

    Aber mal ernst: er hat ja irgendwie recht. Diese untrainierten Polizei-Milchbubis mit Bierbauch, wer soll die ernst nehmen? Schau dir dagegen mal eine brasilianische Einheit an. Die hätten nicht lange gefackelt und sich einen nach dem anderen aus der Menge gezogen. Ich frage mich wirklich manchmal, was die eigentlich beruflich so machen.

  8. Kelte Says:

    Bin irgendwie gespaltener Meinung.
    Einerseits tun mir die Polizisten leid. Über die Anti-Fa-Faschisten und die Kuffnucken, die auf die Polizisten einprügeln, brauch man auch nicht weiter zu reden, da dürften wir uns einig sein. (grmpf…)

    Andereseits frage ich mich, wie eben diese Polizisten sich gegenüber uns echten Deutschen verhalten werden, wenn dereinst die “4000“ den Schießbefehl geben.
    Wem wird ihre Solidarität gelten?

  9. vitzli Says:

    kopftisch,

    die milchbubis haben sich aber nicht selber eingestellt, sondern WURDEN eingestellt.

    so wie die mädchen bei der bundeswehr (in der ntv-sendung vorhin war von 20 kg gepäck (auch) für die fallschirmspringerinnen die rede. so lange die am fallschirm hängen mag das angehen. und dann der marsch??? haben die dann schwarze träger?)

    der fischkopf stinkt. aber die frage ist eben, warum? vor allem, warum lässt man ihn stinken?

    es geht aber nicht nur um die von oben ausgebremsten polizisten, sondern auch um das aggressionspotential der hereingewunkenen orientalen, das über kurz oder lang zum bürgerkrieg führen wird, denn diese figuren zeigen sich als offene feinde unserer zivilgesellschaft (gemeinsam mit den antifa-faschisten).

  10. vitzli Says:

    kelte,

    das macht mir weniger sorgen. es hat schon seinen grund, daß die EU-Einheiten aufstellen wollen, zb deutsch-französische brigaden als anfang. deutsche gegen deutsche könnten doch wider erwarten widerspenstig sein, das MUSS man nicht ausprobieren.

    polizei und behörden/justiz drangsalieren doch schon heute eher die deutschen als die wehrhaften (orientalischen) ausländer.

    da braucht man sich aber trotz allem keinen illusionen hinzugeben. so lange es denen und ihren familien gut geht – und die 4000 werden dafür sorgen – , werden sie auch gegen das (rest-) volk vorgehen.

  11. primamuslima Says:

    Und wenn ich mich als Deutsche sehe?

  12. vitzli Says:

    du bist ein interessantes phänomen.

    akif pirincci sehe ich als deutschen an, keine frage. der denkt eindeutig deutsch. du denkst auch ziemlich deutsch, wenn man sich den islam wegdenkt.

    daß der islam mit der neueren generation auf deutschland einfluss nimmt, ist keine frage.

    der islam und deutsches demokratisches denken schließen sich aber gegenseitig aus.

    ich glaube, wenn du den islam in die tonne treten würdest, hättest du weniger konflikte mit den ideologien.

  13. Hildesvin Says:

    @Kelte: Ist für mich keine Frage, auf wessen Seite die Sbirren stehen würden.
    Welches Tier hat zwei Arschlöcher – eines hinten und eines oben? – Das Polizeipferd —-
    Aber zum großen Kladderadatsch wird es eher nicht kommen: Die Sache wird schleichend durchgezogen.

  14. Kelte Says:

    @ vitzli:

    O.K., das Argument mit Franzosen-Cops schießen auf aufrührerische Deutsche, bzw. umgekehrt ist natürlich richtig.
    Dennoch bleibt die Frage, was ein Deutscher Bulle denken (bzw. wie er handeln) würde, wenn er auf Zivilisten schießt die gegen offensichtliche Mißstände protestieren (Nahrungsveknappung/-verteuerung, mangelnde Wasserversorgung/zu teures Wasser usw.; die Weichen zu Wasser gegen Geld werden ja schon gestellt bzw. sind in Südamerika ja schon Realität).

    Ob die “4000“ wirklich dafür sorgen, daß es den Familien gut geht wage ich aber zu bezweifeln. Erstens wird ja mit alllen Mitteln versucht die Familien zu zerstören. Übrig bleiben dann logischerweise nur “schutzlose“ Einzelne (siehe deinen letzten halben Satz oben).
    Und außerdem habe ich das Gefühl, das der normale Deutsche (Michel) immer mehr (finanziell) ausgepreßt wird (wer ums Überleben kämpft demonstriert auch weniger, hat kein Interesse an Politik). Da soll noch das allerletzte rausgequetscht werden, bevor es dann richtig knallt.

  15. Kelte Says:

    @ Hildesvin:
    Ja, ich denke auch das man die Cops im Falle eines Falles eher gegen sich hat (es mag Ausnahmen geben).

    Ob der große “Kladderadatsch“ kommt, oder ob es schleichend gehen soll, ist eine spannende Frage.
    Natürlich wäre die “schleichende“ Variante für die Auserwählten wünschenswerter (Frosch im Kochtopf), und speziell bei den Deutschen funktioniert(e) es ja bis jetzt auch ganz gut.

    Aber man sollte immer damit rechnen das ein (oder mehrere) Ereignisse die Stimmung kippen lassen könnte, das Fass zum überlaufen bringen könnte.

  16. vitzli Says:

    kelte, hildes,

    ja, man kann es nicht vorhersehen. aber ich tippe auch eher auf schleichenden abgang der deutschen in diesem jahrhundert.

Kommentare sind geschlossen.