Die Unsichtbaren und ihre unsichtbaren Gehilfen …


unsichtbare

Geheimnisvolle Unsichtbare

Natürlich schaue ich bei dem Furzblatt WELT auch heute nach, welche Verdummungsschwerpunkte aktuell gesetzt wurden. Gruselig und nicht der Rede wert.

Aber mir fiel wieder ein Name auf: Eine Jette Moche schreibt da zur Ukraine. Moche? Da guckelt man doch mal, schon weil ich bei Julia Smirnova kürzlich schon wie erwartet fündig wurde.

Natürlich kann alles Zufall sein, aber auch Moche scheint ein jüdischer Name zu sein (sowohl Vor- und Nach-).

Der berühmte Aufstand(mit-)anzettler Klitschko ist unsichtbar, die blonde Verbrecherin und Volksausbeuterin Timoschenko ist (vermutlich) unsichtbar und die volksverdummenden Antiputinschreiberinnen Moche und Smirnova bei der WELT tragen unsichtbare Namen.

Eine interessante und seltsam anmutende Häufung. Zum Glück darf darüber nicht gesprochen werden. Denn die Unsichtbaren sind heilig und unantastbar. Aber natürlich sitzen die nicht nur heilig herum und schauen den Vögeln beim Krümelaufpicken zu oder ölen den Rollstuhl.

Aber demnächst werden ja etliche Milliarden Volksvermögen, vor allem aus Deutschland, in die Ukraine verladen, wo die in Haft bitter gewordene Timoschenko vermutlich ihr Schürzchen schon ausgebreitet bereithält.

So wie die WELT schreibt ist der Deutsche Zahlesel froh darüber, sein Geld in Richtung Ukraine schieben zu dürfen. Was hätte mit dem völlig „neurotischen“ und in „irrealer“ Welt lebenden (so Jargon WELT) Wahnsinnigen Putin und seinen Atombratwaffen alles passieren können! Da zahlt der kleine deutsche Depp lieber und ist dankbar, wenn die Timoschenko mal freundlich kurz rüberwinkt.

——————————————————————————————–

Passend dazu mein Artikel vom 9.12.13 dazu:

https://vitzlisvierter.wordpress.com/2013/12/09/verschworungstheorien-mussen-gelegentlich-uberpruft-werden-bingo/

———————————————————————————————–

Update 5.3.14:

Hat zwar nix mit der Ukraine zu tun, ist aber auch interessant: Juden und Internet:

http://www.fourwinds10.net/siterun_data/media/internet/news.php?q=1262024557

———————————————————————————————

Schlagwörter: , ,

36 Antworten to “Die Unsichtbaren und ihre unsichtbaren Gehilfen …”

  1. LichtWerg Says:

    Hat dies auf LichtWerg rebloggt.

  2. Hessenhenker Says:

    Moche ist ein Maya-Name!

  3. Hessenhenker Says:

    Genau, mit Atombratwaffen werden die Berliner knuspriger!

  4. ki11erbee Says:

    Ob ich einem Juden, einem Iren, einem Kongolesen oder einem Eskimo nicht glaube, ist irrelevant.

    Die Lügner haben ihre Macht nur durch diejenigen, die ihnen glauben.

    Warum sollte die Nationalität von Lügnern Relevanz besitzen?

    Viele Leute entwickeln sich kaum weiter, sie beginnen als Islamkritiker und enden auf der „As der Schwerter“-Schiene.

    Den Sündenbock zu variieren, hat mit echter Emanzipation aber gar nichts zu tun.

    Ich hoffe, du kriegst die Kurve noch.

    Aber Voraussetzung dazu muss sein, daß du die Kurve kriegen willst.

    Der Judentick bringt dich nicht weiter, das ist ne Sackgasse.

  5. Karl Eduard Says:

    Wer die Marionettenspieler nicht sehen will, ignoriert die Fäden und glaubt, daß die Marionetten ein eigenes Leben führen.

  6. Karl Eduard Says:

    Und natürlich ist das nur eine Verschwörungstheorie. Die stimmen ja bekanntlich nicht.

  7. Blond Says:

    Wer die Marionettenspieler nicht sehen will, ignoriert die Fäden und glaubt, daß die Marionetten ein eigenes Leben führen.

    Vieleicht wollen ja die meisten
    nur etwas
    vorgegaukelt
    (Wortteil-Ähnlichkeiten sind nicht rein zufällig :D )
    bekommen,
    damit sie besser über ihre Runden kommen.

    Da hilft doch dann der Glaube,
    Bauchrednerpuppen
    reden tatsächlich mit dem Bauch.

    Oder so.

    Hihi.

  8. Blond Says:

    Die Hintermänner und auch wenige Hinterfrauen zu kennen oder
    auch nur zu vermuten,
    bringt manchmal ganz neue Sichtweisen.

    Aber KB will so etwas nicht.
    Zumindest nicht zur Diskussion.
    Auf seinem Blog.

    Vielleicht ist ja Abschottung eine Überlebenshilfe.
    Hat zwar z.B. in Dresden nicht so geklappt –
    sich abzuschotten, meine ich, verbrannt oder erstickt ist
    im Ergebnis gleich (tot) –
    und auch in vielen anderen Fällen nicht,
    aber wer weis?

  9. Blond Says:

    Übrigens, Vitzli,
    mit Deiner Blog-Unterschrift „Fxxk the EU!“
    könnte es alsbald wieder auf einen V5-Blog
    hinaus laufen, denn die EU-Krake sieht alles.
    Plötzlich tauchen hier noch schmutzige Fotos auf –
    so von Edathy, zum Beispiel :D

  10. vitzli Says:

    kb,

    hier steht weder was von sünde, noch von bock.

    Es geht nicht darum, welcher nationalität die lügner sind. es geht darum, die strukturen sichtbar zu machen. man hilft sich im volk der auserwählten gegenseitig. dies wird aber normalerweise nicht ersichtlich, weswegen ich den namen „unsichtbare“ gewählt habe.

    man kann annehmen, die vorgänge in der ukraine sind einem zufall geschuldet. politik passiert eben. man kann annehmen, da stehen die interessen der eu dahinter. und man kann annehmen, daß die „interessen der eu“ gesteuert sind.

    ich für meine wenigkeit gehe da so vor: ich schaue, WER agiert. und WO fließt die penunze hin.

    klitschko und KO sind ja nicht zufällig auf den maidanplatz geregnet.

    man kann alternativ auch sagen, das oben zusammengefaselte ist verschwörungstheorie und fertig. zufall, nazihetze, sünde & bock-geschwafel. braune soße. und die nasikeule rausholen und ein bischen um sich schlagen. mir egal. ich kann nur sagen: ich habe gerade ein büchlein über die geschichte polens vor 1939 gelesen. das von scheil. da tun sich abgründe auf, was den „polenüberfall“ vom adolf betrifft.

    naja, aber das nur am rande.

  11. vitzli Says:

    blond,

    mir sind schon vier blogs (1 war vor V.) zugemacht worden. mich erschüttert da wenig. ich habe noch nie in den wp-statuten nachgeguckt, was man schreiben darf und was nicht. ich werde auch den schulz nicht fragen.

    da ich keine politische agitation betreibe und mein ego sich in grenzen hält, ist mir das (fast) schnurzegal. ich habe artikel und kommentare gesichert, mir persönlich geht also kein gedanke verloren.

    ein paar kommentare bei befreundeten blogs und man trifft sich wieder. ich habe eh begriffen, daß quantität nicht so wichtig ist.

    in diesem sinne! :-D

  12. vitzli Says:

    henker,

    den schönen terminus „atombratwaffen“ verdanke ich dir !

    blond,

    V5 …. lol. nomen est omen :-(

  13. Hessenhenker Says:

    Vielleicht siegt die Gerechtigkeit und aus Claudia Roth wird noch ein Atomkernbratling?

  14. vitzli Says:

    bei der reicht es nich mal zu tofu. wahrscheinlich gibt es nur so einen kleinen knall wie wenn du eine papiertüte klatschst. :-(

    dann kommt ein bischen heisse luft raus … lol

  15. Hessenhenker Says:

    Nicht wenn ich das mache!
    Wenn ich in die Papiertüte blase, gefriert die von innen.

  16. Blond Says:

    Jau, Vitzli,
    V5
    war genauso wie der Rest mit dem neuen Vitzli-Blog
    nicht so strickt ernst gemeint.
    Ich lese schon eine ganze Weile den Vitzli
    (seit einem Foto eines Blattes, wenn Du dich erinnerst),
    da weiß ich, dass es weitergeht –
    so wie beim singenden Schlapphut
    hinterm Horizont gehts weiter … immer weiter
    :)

  17. ki11erbee Says:

    @vitzli et al.

    Marionetten sind aus Holz und wenn man an den Fäden zieht, bewegt sich der entsprechende Teil der Puppe. Das Stück Holz hat weder Verstand, noch Gewissen.

    Menschen sind aus Fleisch und Blut, haben einen Verstand und ein Gewissen. Allein aus diesem trivialen Grund ist die Bezeichnung von Menschen als „Marionetten“ idiotisch. Genausogut könnte ich auch einen Stuhl als Schwertwal bezeichnen.

    Es gibt nur einen Grund dafür, warum in vielen Blogs die Komplizen als „Marionetten“ bezeichnet werden: Um sie zu entschuldigen und die Wut der Betrogenen auf Gespenster (eben „Unsichtbare“) zu lenken.

    Es gibt keine Strippenzieher, weil es keine Strippen gibt. Ohne die Mitwirkung der sogenannten „Marionetten“ passiert gar nichts.

    Darum sind es keine. Es sind Systembestandteile und dazu die schwächsten. Und um sie zu beschützen, behauptet man, sie seien gar nicht verantwortlich und man müsse darum „die Strippenzieher“ bekämpfen.

    Eigentlich genial: Ich kann in Deutschland alles machen, ich brauche nur zu behaupten, ich sei nur eine Marionette und in Wirklichkeit laufen die Fäden in Tel Aviv zusammen. Schon zucken alle mit den Schultern und sagen: „achso, ist nur ne Marionette, dann darf ich mich nicht wehren“

    LOL!

    Guter Trick. Aber erbärmlich, wie viele darauf reinfallen.

    Besser kann ich es nicht erläutern. Wer mich verstehen will, hat mich verstanden. Wer mich nicht verstehen will, der wird es nie verstehen.

    Wer sich weigert, die ausführenden Organe eines Verbrechens zu bekämpfen, weil er sie stets als unschuldige „Marionetten“ sieht, der kann auch mit der Analyse aufhören.

  18. vitzli Says:

    kb,

    in aller schnelle:

    marionette ist ein treffliches sinnbild dafür, daß jemand im hintergrund eine bestimmte bewegung ausführt. ob die marionette aus holz oder fleisch ist, oder ein faden oder geld die lenkende bewegung veranlasst ist bei dem sinnbild egal.

    hier wird nirgendwo behauptet, daß die fäden in tel aviv zusammenlaufen.

    du hingegen gibst denjenigen die schuld, die sich steuern lassen und vor allem denjenigen, die darauf reinfallen.

    ich betreibe keine schuldzuweisungen, sondern ursachenforschung. das ist etwas anderes.

    mich interessiert: wie hängt was miteinander zusammen.

    verantwortlichkeiten ergeben sich dann ganz von selbst.

  19. Wahrheitssucher Says:

    Sowhl die Marionette als auch die Strippenzieher sind beide schuldig.

    Ich finde beide Bewegründe, die von Killerbee und die von Vitzli zusammen sehr wichtig.

    Killerbee hat recht, dass man sich nicht zu sehr auf die Suche nach den Hintergünden und Strippenzieher versteifen sollte . Denn die Sichtbaren bieten ein potenzielles Ziel, das man angreifen kann.Das Unsichtbare nicht. Die Suche nach dem Unsichtbaren und den Unsichtbaren kann zudem auf Irrwege führen.

    Trotzdem ist auch Vitzlis Standpunkt wichtig. Also das Erforschen der Hintergründe und Strippenzieher, warum und womit der Einfluss durchgeführt, was die Pläne sind etc.Denn man könnte dann evtl. effektiver dagegen vorgehen und /oder ebenso unsichtbar gegen ankämpfen.

    Beides sehr wichtig, die Konzentrierung auf das Sichtbare ist aber wichitiger, weil wie Killerbee immer zurecht schreibt, auf sichtbare, offiziell verantwortliche Menschen aus Fleisch und Blut kann man Druck ausüben- auf geheimnisvolle, unsichtbare Hintermänner oder Ideologien nicht. Außerdem gilt man dann als Verschwörungstheoretiker, als Spinner, Wahnsinniger oder dergleichen. So sehen das die große Mehrheit der Leute leider eben nun mal.

  20. Wahrheitssucher Says:

    Wenn, dann laufen die Fäden in den USA zusammen. Bei reichen Juden und nicht-jüdischen Weißen.

  21. Wahrheitssucher Says:

    Auch bei Juden, denke ich mal, muss das nicht unbedingt mit jüdischen Interessen oder Judaismus zusammen hängen. Könnte mir vorstellen, dass solche Leute wie George Soros einfach das globale Schachspielen mit Menschen leidenschaftlich als Hobby ausüben.

  22. vitzli Says:

    kb, wahrheit

    ihr beiden habt das problem noch nicht erkannt.

    kb sagt, es gibt keine strippen und zieher.

    wie lässt sich dann erklären, daß die bundeskanzler so volksfeindliche politik machen? ist frau merkel DAS BÖSE? zieht das kanzleramt das böse an?

    dann würde es genügen, einen guten kanzler zu wählen. oder das kanzleramt abzuschaffen und durch einen plumuz zu ersetzen. käme dann volksfreundliche politik heraus?

    nein. ein guter, volksfreundlicher plumuz wird es niemals ins amt schaffen, vorher schreibt ihn die presse nieder. dagegen ist die antiputinkampange ein kinderkarusell. notfalls werden ein paar leichen in seinem keller deponiert oder er stolpert über eine bananenschale.

    kb möchte die marionette, die er ohne strippen sieht, kaputtmachen. ein normaler puppenspieler wird dann eben die marionette ersetzen. kein drama.

    ————–

    wahrheit sieht zwar die strippen, will aber die marionette bekämpfen, weil er nicht sieht, wer eigentlich daran zieht und er mit seinen kurzen volksbeinchen an den auch nicht drankommt.

    das kann man machen. dann kommt die nächste puppe und man bekämpft auch die. es wird dem marionettenspieler sogar spaß machen. er bekommt unterhaltung und immer wieder neue puppen in neuen farben.

    ich habe auch nirgendwo geschrieben, daß DIE juden schuld sind oder die AMERIKANISCHEN JUDEN. es sind weltweit 4000 milliardäre, die die strippen ziehen, davon sind 1000 juden mit vermutlich aber mehr als 25% an der gesamtzahl der auf die 4000 fallenden milliarden.

    die 4000 teilen geldgier und machthunger, das hat nichts mit judaismus zu tun. aber die 1000 nutzen ihre mitgliedschaft im auserwählten volk, um strukturen zu schaffen, und die anderen juden helfen oft und gerne an diesen strukturen. ob die beiden eigenschaften im jüdischen volk mehr als anderswo ausgeprägt sind, weiß ich nicht und es ist auch müßig, darüber zu spekulieren.

    ——————–

    machen kann man – im grundsätzlichen, von kleinigkeiten abgesehen, – nichts.

    ich habe das schonmal ausführlich dargestellt und will das nicht dauernd wiederholen. wer anderer meinung ist, kann das gerne darlegen.

  23. vitzli Says:

    Hat zwar nix mit der Ukraine zu tun, ist aber auch interessant: Juden und Internet:

    http://www.fourwinds10.net/siterun_data/media/internet/news.php?q=1262024557

    von dem verlinkten distanziere ich mich ganz heftig, schon weil ich es nicht gelesen habe ….

    trotzdem ein schöner überblick über firmen und personalien …

  24. Wahrheitssucher Says:

    „ich habe das schonmal ausführlich dargestellt und will das nicht dauernd wiederholen. wer anderer meinung ist, kann das gerne darlegen.“ Wo denn? Lese schon länger hier,kann mich jetzt aber nicht dran erinnern.

    Soll man also die 4000 ausfindig machen, wer sie sind und wo sie wohnen und dann öffentlich machen? Oder wie?

  25. vitzli Says:

    heute befeuert uns die WELT mit hetze gegen putin durch eine gewisse Inga Pylypchuk.

    es dürfte sich ebenfalls um einen unsichtbaren namen handeln. jedenfalls gibt es einen gewissen jonathan mit dem gleichen namen (und übrigens auch einen früheren ukrainischen minister mit diesem namen) und einige andere anhaltspunkte – nach einer halben stunde recherche, mehr ist mir die sache nicht wert.

  26. Wahrheitssucher Says:

    „notfalls werden ein paar leichen in seinem keller deponiert oder er stolpert über eine bananenschale.“

    „von dem verlinkten distanziere ich mich ganz heftig, schon weil ich es nicht gelesen habe ….“ :-D Wunderbar, köstlich amüsiert.

  27. vitzli Says:

    hälst du deine idee für eine gute?

    eine anschrift kennen wir: abramowitsch, yacht xy …. lol, vergessen wie dieses riesenschiff heißt. und jetzt? willste hinschwimmen und mit ihm schimpfen? :-)

  28. vitzli Says:

    ja, wozu lesen. ich wusste das ohnehin. aber die schöne firmenauflistung und die fotos mit den namen der inhabermilliardäre reichen völlig, um klarzumachen welchen pixelmost sich der bartel holt.

    vielleicht sollten wir uns in kleinen 6er gruppen zusammenschließen und guckel und facebuk boykotieren … lol

  29. Wahrheitssucher Says:

    Ja, natrülich. Wir beide nehmen uns noch 3998 Mitstreiter und jeder besucht einen von denen und klärt ihn über sein Verhalten auf und redet ihm ins Gewissen. Schon wird alles wieder gut. :-)

  30. vitzli Says:

    runder tisch wäre auch gut …..:-D

  31. Wahrheitssucher Says:

    Ja,gegen „rechts“ natürlich. :-)

    „Rechts“, im richtigen Sinne,nach Killerbee, also kapitalistisch. Oder gleich eine Kapitalismus- oder Unsichtbaren-Konferenz , wo die 4000 alle eingeladen werden.:-) Dann müssen die dort Rede und Antwort stehen.

    Allerdings, könnten die sich weigern dort hinzugehen. Also müssten wir in der Einladung schreiben, dass es sich um eine Playboy-Party mit lauter geilen,jungen, willigen und billigen Weibern handelt.Dann kommen sie alle,die Falle schnappt zu und die Welt ist gerettet. :-)

  32. vitzli Says:

    das problem ist, man wird sie nicht sehen, wenn sie da sind. oder wenn einer unentschuldigt fehlt … :-(

  33. mathieu Says:

    Mir ist das Vokabular von kb und wahrheitssucher zu militaristisch: bekämpfen, angreifen. Alles, was man tun kann, ist eigentlich, dass man selbst die Fäden abschneidet und aufgrund seiner natürlichen menschlichen Rechte handelt soweit dies ohne Schaden für sich selbst und andere möglich ist. Würde das jeder machen, dann hätten die Strippenzieher keine Chance mehr. Dazu gehört zum Beispiel, die Meinungsfreiheit zu verteidigen, indem man seine eigene Meinung ohne Angst vor Diskriminierung oder sozialer „Bestrafung“ äußert und anderen Meinungen ebenso zulässt.

    (Von Vitzli habe ich gelernt, dass man auch Meinungen, die man gerade als recht abwegig empfindet, als Inspirationsquelle brauchen kann, anstatt sie mit allen Mitteln zu bekämpfen).

    „Marionette“ ist natürlich eine Vereinfachung, die aber lediglich besagt, dass Handeln oft unter dem Einfluss von Manipulation stattfindet, also der Handelnde ehrlich von seiner Sache überzeugt ist, aber im Grunde genau so handelt, wie er handeln soll. Und dann ist in der Tat interessant, wer das „soll“ bestimmt.

    In Wirklichkeit ist es natürlich komplizierter, es kommen ökonomische Zwänge etc. dazu.

    Statt „das Richtige“ zu fordern, sollte man Freiheit fordern. Der Staat muss sich endlich wieder aus allen ideologischen Bereichen zurück ziehen. Solange Meinungen im freien Spiel konkurrieren, kann man davon lernen, sich davon beeinflussen lassen oder auch nicht. Sobald Meinungen aber mit Macht zusammen gehen, wird daraus (Um)erziehung.

    Jede Einschränkung von Freiheit muss hinterfragt werden und sollte Widerstand auslösen. Ob es nun um Glühbirnen, Mentholzigaretten oder die Änderung einer Rundfunk-Gebühr zu einer Steuer (die nicht mehr an die Nutzung gebunden ist) oder die Verschwendung von Steuergeldern zur eigenen Bespitzelung ist.

  34. Karl Eduard Says:

    Erbärmlich ist, das Volk zu beschimpfen, das einem einen Platz zum Leben gegeben hat. Nur so nebenbei bemerkt.

  35. Blond Says:

    Sehr gut, K.E., sehr gut!

  36. vitzli Says:

    mathieu,

    „Statt “das Richtige” zu fordern, sollte man Freiheit fordern. Der Staat muss sich endlich wieder aus allen ideologischen Bereichen zurück ziehen. Solange Meinungen im freien Spiel konkurrieren, kann man davon lernen, sich davon beeinflussen lassen oder auch nicht. Sobald Meinungen aber mit Macht zusammen gehen, wird daraus (Um)erziehung. “

    der letzte satz bringt wieder etwas mehr licht in das gebäude! :-)

Kommentare sind geschlossen.