Herr Edathy tritt von den Vorwürfen wegen des Besitzes von schlimmer Kinderpornographie zurück und erklärt sie für minder unwahr!


Der SPD-Politiker Sebastian Edathy hat den Vorwurf des Besitzes von Kinderpornografie zurückgewiesen. „Die öffentliche Behauptung, ich befände mich im Besitz kinderpornografischer Schriften bzw. hätte mir diese verschafft, ist unwahr„, erklärte Edathy am Dienstag …

WELT

Allerdings fehlt auffälligerweise die eidesstattliche Versicherung wie damals bei Dr.Dr. Barschel, das sozusagene kleine Sahnehäubchen auf solchen gewichtigen Politikererklärungen.

Vermutlich erklärte er weiter:

Die Beamten von Polizei und Staatsanwaltschaft seien in Wirklichkeit lediglich bei ihm in Wohnung und Büro gewesen, um sich nach seiner Gesundheit zu erkundigen und nach eventuell schlimmen Krankheitserregern zu suchen. Er könne aber versichern, daß in seiner Wohnung nur volljährige Bazillen ihrem trüben Geschäft nachgehen!

Zurückgetreten sei er, weil, … also weil … äh … er voll unschuldig sei … also voller Unschuldsvermutung …

Nicht, daß es in einem Jahr nach mutmaßlichem Schuldbeweis heisst: „Detsch-Indischer Kinderporno-Graf jagte Rechtsradikale!“

Beruhigendes kommt von hier:

Nach NDR-Informationen handele es sich nach Einschätzungen aus Ermittlerkreisen um einen minderschweren Fall.

Offenbar ein minder schwerer Fall von Unschuld. Gott sei Dank! Wir sind alle sehr erleichtert …

Das an den Vorwürfen nichts dran ist, geht auch aus seiner Begründung des sofortigen Rücktritts vom Bundestagsmandat hervor:

… sein Bundestagsmandat niedergelegt. Er begründete die Entscheidung auf seiner Internet-Seite mit „gesundheitliche Problemen“,

NDR

Sonst hätte Herr Edathy doch zweifellos gesagt, er trete grundlos auf Grund unschuldiger Verfolgung wegen minder schweren minder jährigen Kinderpornos mit sofortiger Wirkung zurück!

Nein, wir alle wünschen ihm baldige Genesung von den akuten Ermittlungen und politischen Frakturen, auf daß Herr Edathy möglichst bald wieder für uns alle GEMEINSAM schreckliche Nazis in Detschland jagen kann!

Schlagwörter: , , ,

4 Antworten to “Herr Edathy tritt von den Vorwürfen wegen des Besitzes von schlimmer Kinderpornographie zurück und erklärt sie für minder unwahr!”

  1. Karl Eduard Says:

    Das haben ihm die Antisemiten und Nazis angehängt. Wetten? Die haben ihm heimlich über den BKA – Trojaner die Fotos auf die Festplatte gespielt.

  2. mvh Says:

    Im Kommentarteil der SZ sind viele davon überzeugt, da können nur Rassisten und Nazis dahinterstecken. Der gute Saubermann, weil Nazi-Jäger, geilt sich doch nicht an Kindern auf!
    Dabei kann man davon ausgehen, daß der Staatsanwalt sich eher in die Hose gekotet hätte, als ein Verfahren gegen einen Bundestagsabgeordneten aufgrund irgendwelcher fadenscheiniger Anklagen einzuleiten. Ähnlich wie im Fall Paolo Pinkas/Michel Friedman, der wegen Heroinbesitz verurteilt wurde. Nicht zu verwechseln mit den armen „Schweinesäuen“ in Potsdam, die einen besoffenen Afrikaner mal kurz eine aufs Maul gehauen haben, weil er sie angepöbelt hat, dabei hat der Afrikaner doch nur mit seiner Freundin telefoniert und sie als „Schweinesau“ bezeichnet, hat er später ausgesagt. Die Potsdamer wurden gefesselt, in oranger Sträflingskleidung mit Hubschrauber abgeholt. Das nenne ich einen „Präzedenzfall der Unschuldsvermutung“ für diese Republik. Nach 14 Monaten U-Haft kamen sie dann wieder frei.
    Noch eine kleine Zugabe: der Afrikaner erhielt 50 000 Euro Spendengelder, beantragte aber Prozeßkostenhilfe. Er wollte die Spendengelder dem von ihm gegründeten Verein „Afrika-Hilfe-Verein Löwenherz e.V.“ zur Verfügung stellen, gab sie aber nicht weiter. Daraufhin wurde er wegen Betrugs verurteilt.

  3. vitzli Says:

    mvh,

    danke für die schöne erinnerung an den schlimmen afrikaner-fall, in dem eigentlich alles steckt, was detschland heute noch ausmacht!

    KE, mvh,

    diese „das haben fremde mächte draufgespielt“-verschwörungstheoretiker bringen einen seriösen verschwörungstheoretiker wie mich völlig in misskredit :-(

  4. Karl Eduard Says:

    Der Bastl hat immer treu Pi und Nazis gejagt und das hat er nun davon. Hätte er sich an Castoren gekettet oder Bullen mit Cocktails beworfen, würde wegen der Kinderpornos kein Con Bendit danach krähen.

Kommentare sind geschlossen.