Der scheinheilige Uralt-Grüne Ströbele findet keine Lösung. Ich hingegen verstehe schon das Problem nicht. Und der BMW-Joschka hat schon das passende Fahrzeug!


Die WELT titelt:

An diesen Flüchtlingen scheitern selbst die Grünen

Auf dem Berliner Oranienplatz harrt ein harter Kern von afrikanischen Flüchtlingen in Zelten aus. Auch der linke Grünen-Abgeordnete Hans-Christian Ströbele findet keine Lösung.

Ich verstehe das nicht. Setzt die Lösungssuche nicht ein Problem voraus?

Das ganze grüne Gesocks aus der Migrationsindustrie schreit doch bei jeder Gelegenheit und Tageszeit: „Helft den Flüchtlingen! Lasst sie rein! Wir müssen unsere Herzen und Geldbeutel öffnen! Wir sind so reich, wir sind so reich!“

Wer Berlin kennt, der weiß, die Zeit der härtesten Prüfung beginnt im November, um Totensonntag herum. Dann wird der Himmel über Berlin, der im Sommer so seidig blau sein kann, grau gestrichen, mit dem ganz breiten Quast. Dann ist der Regen eine eiskalte Peitsche, und Berlins Straßen werden zu Fluchttunneln aus der sogenannten Realität.

An so einem Tag schiebt Hans-Christian Ströbele sein Fahrrad über den Kreuzberger Oranienplatz auf das offene Feuer zu, das dort seit Wochen jeden Abend brennt. Ein Dutzend Afrikaner stehen um die knisternde Glut aus Holzpaletten und Sperrmüll herum. Es ist früh Nacht geworden, der Regen wird stärker.

Ströbele ist alt geworden. Einer der Afrikaner hält einen Schirm über ihn.

Es geht in Berlin um ein paar Hundert (1)  schwarzafrikanischer antifaschistischer Flüchtlinge . Ja, dann nehmt doch um Himmels Willen jeder einen mit nach Hause, statt die Armen im deutschen Dezember in dünnen Zelten, umgeben von schrecklichem Rassismus, grausigem Nazitum und sozialer  Eiseskälte, kampieren zu lassen!

Am Feuer jetzt schaut er müde aus. Ein resigniertes Lächeln huscht über sein Gesicht, das einzige weiße unter lauter schwarzen.

„We must have a solution!“, beschwört er das harte Dutzend. „Eine Lösung“, das ist Ströbeles Wort. Er träufelt es immer wieder in seine Rede, hoffend, dass die Medizin wirkt.

Herr Ströbele! Sie haben doch Platz! Nehmen Sie doch gleich 2 Stück mit. Oder die bayrische Gemüsekiste: statt Quarkkuchen und ein wenig Grünkohl zu den Flüchtlingen zu transportieren, einfach mal ein paar Einheiten mit nach Hause zu dem Weihnachtsbaum aufnehmen! Der GröGrüZ Joschka hat doch jetzt mit dem neuen schicken Öko-BMW mit Lebensmittelbetankung das passende Fahrzeug und kann die Einheiten fröhlich mitnehmen und abliefern, auch ein paar bei sich in der riesigen Berliner Villa.

Ach, geht nicht? Oh.

Ihr macht den doppelten „JOSCHKA“? Wasser predigen und Wein saufen? Gutes predigen (schlimme Autoindustrie) und dann mit widerlicher Werbung für BMW fett verdienen? Mit Migration viel als Sozialarbeiter und Gutmensch verdienen, aber keinen Schwarzen zu Hause haben wollen? Wie, passt nicht zu den hellen Möbeln?

Euch ultra-verlogene Gutmenschen-Bagage bringe die Marburger Mittelfingerkavallerie direkt zum Teufel in die Hölle, wo ihr den ganzen Tag lang kräftigen schwarzen Flüchtlingen über den Zebrastreifen helfen müsst, während der jeweils gültige BMW-Strichopa in seinem neuen Auto die ganze Zeit in höllischem Tempo die grüne Hölle auf- und abrasend versucht, diabolische Treffer zu erzielen und dabei ruft: Es ist ein umweltfreundliches E-Auto! Also ist es gut!

—————————————————————————————–

(1) angeblich, dahinter warten ja viele Zig-Millionen

Es wird Zeit für eine bundesweite Aktion: „Flüchtlinge zu den Grünen nach Hause bringen! Dort sind sie höchst willkommen!“

Schlagwörter: , ,

29 Antworten to “Der scheinheilige Uralt-Grüne Ströbele findet keine Lösung. Ich hingegen verstehe schon das Problem nicht. Und der BMW-Joschka hat schon das passende Fahrzeug!”

  1. Hessenhenker Says:

    Gute Aktion, kann man kombinieren mit meiner Aktion „Stellt der SPD den Stuhl vor die Tür“. Damit sie nicht bei den Grünen stehen müssen.

  2. Hessenhenker Says:

    Weil sie dann bei den Grünen sitzen können.

  3. Bob Says:

    …Es wird Zeit für eine bundesweite Aktion: “Flüchtlinge zu den Grünen nach Hause bringen! Dort sind sie höchst willkommen!”

    Super Idee, bin dabei. Mal sehen vlt. mach ich mir mal die Mühe einen Flyer zu entwerfen und (unauffällig) zu verteilen.

  4. Hessenhenker Says:

    Ich bin dafür, die Grünen alle auszuweisen und auszubürgern.
    Ging doch beim Biermann auch!
    Bevor die von „Republikflucht“ faselnde Künast eine neue Mauer baut, soll sie lieber selber rausfliegen.

  5. vitzli Says:

    bei republikflucht fällt mir immer der gurlitt ein, bei dem eine haussuchung gemacht wurde, weil er die ZULÄSSIGE geldmenge von 9000 dabei hatte. das ist natürlich hochverdächtig. bei 4500 hätten sie vermutlich nur das halbe haus durchsucht. krank.

    künast hat schon längst faschistisches gelände betreten …. geistig. …. ok, vielleicht synapsentechnisch mehr bekrochen als betreten.

  6. vitzli Says:

    bob,

    propagandatechnisch wäre sowas vermutlich wirklich mal ne aufsehenerregende aktion, um dieses verlogen pack zu entlarven.

  7. Hessenhenker Says:

    Ich würde ja sofort Republikflucht begehen, aber ohne das entgangene 5-jährige hessische Gehalt muß ich noch etwas bleiben.
    Woanders kann man nicht arm einreisen und bleiben.
    Die sind ja nicht bekloppt. Woanders.

  8. vitzli Says:

    ja. ich denke das hängt mit unserem schlechten gewissen zusammen

  9. vitzli Says:

    wir müssen eben ewig büßen. schon nach dem ersten WK war klar, wir deutschen sind allein schuld.

    das geht jetzt seit 100 jahren so.

    angeblich hat der historiker nolte mal gesagt, ohne HC wäre der wk2 ein reiner verteidigungskrieg gewesen. (geschrei war groß) aber das unterstreicht die wichtigkeit des hc für die zahlungsverpflichtung. und immerhin wollten die polen vorher über die deutschen herfallen, kriegsmäßig. war doch klar, daß der 18 aufrüsten wollte.

  10. Hessenhenker Says:

    Natürlich bist DU als Deutscher ewig schuld, vitzli.
    Aber MIR geht das halt auf den Sack, weil ich ja nur versehentlich hier wiedergeboren wurde.
    Das ist natürlich ungerecht. Aber sowas von!

  11. vitzli Says:

    du könntest dich vielleicht mit einem wendenausweis rausreden …?

  12. vitzli Says:

    lol, obwohl das mit den wendenhälsen nach der maueröffnung auch nicht so gut kam :-D

  13. Hessenhenker Says:

    Auch als Viertel, Achtel- oder Halbwende bin ich immer noch bloß aus Versehen hier geboren.
    Das ist doch logisch.

  14. vitzli Says:

    naja, vielleicht finden alle geburten örtlich aus versehen statt. aber welche schlüsse soll man daraus ziehen? man hätte auch als flunder im atlantik geboren sein und dann eben die konservenbüchse als heimat ansehen können? oder als petersilie?

    mal sehen, als was ich morgen wiedergeboren werde :-)

  15. Hessenhenker Says:

    Das Einzige, was mich mit „hier“ verbindet, wäre König Geiserich.
    Aber der war gar nicht von hier, der wurde ja unterwegs geboren und reiste dann nach Africa aus.

  16. Wirsch Says:

    „…Es wird Zeit für eine bundesweite Aktion: “Flüchtlinge zu den Grünen nach Hause bringen! Dort sind sie höchst willkommen!”

    Super Idee, bin dabei. Mal sehen vlt. mach ich mir mal die Mühe einen Flyer zu entwerfen und (unauffällig) zu verteilen.“

    Der Hinweis auf die winterliche Kälte und das kommende Weihnachtsfest (Öffnet eure Herzen und eure Wohnungen“) darf nicht fehlen.

    Genial wäre es, einen Flyer zu machen, der sich wie ein normaler Gutmenschen-Aufruf, den Mööönschen zu helfen, liest …
    … aber alles ein klitzekleines Bißchen übertreibt.

    Den so oft benutzten Bogen ein klitzekleines Bißchen überspannt. Sodaß er bricht.

  17. vitzli Says:

    laut wikipedia hatte geiserich ja ein schweres schicksal:

    „In Africa etablierte Geiserich, der noch im Jahr 442 eine Verschwörung blutig unterdrücken musste…“

    schon damals gab es diese alternativlosigkeit und man darf wohl mutmaßen, daß geiserich-gene irgendwie nach berlin geraten sind …

  18. vitzli Says:

    „Genial wäre es, einen Flyer zu machen, der sich wie ein normaler Gutmenschen-Aufruf, den Mööönschen zu helfen, liest …
    … aber alles ein klitzekleines Bißchen übertreibt.“

    genau! lol, das wäre ein spaß ….

    ansonsten gilt:

    schwerter zu flugscharen
    flüchtlinge zu den grünen!

  19. Bob Says:

    Stelle mir das ungefähr so vor:
    Oben das Logo der Grünen/Bündnis90. Darunter (groß, fette Schfift):
    Liebe Mitbürger!
    Sie alle wissen von den leidvollen Schicksalen der afrikanischen Flüchtlingen vor Lampedusa und anderswo.
    Die wenigen, die dabei nicht dn Tod fanden und unter größten Entbehrungen…blablabla, schwafel usw. ihren Weg nach Deutschland fanden, müssen nun unter menschenunwürdigen seier, sabbel usw., und noch dazu bedroht von rechtsradikalen Mördern..nazi-keulke-schwing…ihr Dasein unter menschenunwürdigen Bedingungen fristen. Es fehlt an Nahrung, Kleidung, paarungswilligen blonden Frauen (o.k., da könnte ich irren – lieber weg lassen) und ein iPhone der letzten Generation ist ebenfalls unzumutbar. Schlimm genug das diese Möntschen die Kalten Herzen der Deutschen ertragen müssen, bedroht die Kälte des bevorstehen den Winters (©Wirsch) ganz konkret das Leben
    (einfügen eines themenbezogenen Bildes, was mir übrigens nicht gelungen ist, auf die Schnelle ein Bild im Internet zu finden)

    Daher haben sich die Mitglieder der Grünen Stadtratsfraktion (hier wahlweise auch Kreis-, Landesverband usw.)dazu entschlossen jeder eine der afrikanischen Flüchtlinge in ihrem eigenen zuhause aufzunehmen und zu versorgen…
    (und, Wirsch, damit wäre auch der Bogen überspannt, möglicherweise aber auch schon zuviel. Denn niemand den ich kenne, glaubt das ein Grüner etwas tut, wofür er selbst bezahlen oder die Verantwortung übernehmen müßte)

    Naja, so oder so ähnlich stelle ich mir den Flyer vor. Das mir dem Fotomotiv könnte aber schwierig werden (bei den Schlüsselworten Neger/afrikaner, Schnee/frieren Weihnachtsmarkt kommt bei Google nichte vernünftiges heraus. Da werde ich wohl selber was knipsen müssen (am besten mit Schnee).

  20. vitzli Says:

    naja, richtig fies wären eine vielzahl von pressemitteilungen, wonach der/die grüne abgeordnete xy beschlossen hat und offiziell bekanntgibt, 1-2 lampedusaflüchtlinge über den winter zu hause aufzunehmen.

    die dementi wären großartig entlarvend.

    aber irgendwie gefällt mir der gedanke an solche SAntifa-Methoden nicht.

    obwohl … lol. eigentlich ….. ist ja nix schlimmes :-D

    naja, bestimmt verboten. also liebe kinder, nicht nachmachen … :-(

  21. Bob Says:

    Das mit den Pressemitteilungen (bzw. die Reaktionen darauf) ist ja genial fies.

    Aber du hast recht, auch mir widerstreben solche Methoden (ist wohl eine Charakterfrage).

    Andererseits haben unsere Gegner (Unsichtbare, SA-Fanten, Politiker, Dschurnalisten und sonstiges Geschmeiss) dies Bedenken nicht. Und genau deshalb sind wir in der Lage, in der wir nun mal sind.
    Vlt. sollten wir endlich aufhören (im übertragenden Sinn), mit (Plastik)Messern zu einer Schiesserei zu gehen.

  22. vitzli Says:

    ja, falsche zimperlichkeiten sind fehl am platze, wenn man es mit solchen gegnern zu tun hat, die selber vor nichts zurückschrecken.

    allerdings bringen solche aktionen nicht viel, weil mir immer noch nicht klar ist, wie das grundproblem zu lösen ist (aufbau einer politisch/ökonomischen oder von mir aus auch letztlich notfalls militärischen gegenmacht gegen die 4000 steuermänner, die global agieren und deren machtmittel niemals greifbar sind).

    diese gegenmacht sehe ich nirgends und sie ist meiner meinung nach auch nicht zu erreichen, weil sie international aufgestellt sein müsste. das müssten vermutlich schon ganze staaten mit enormem wirtschaftspotential sein. wie soll das funktionieren?

    ob man da ein paar grüne wegen scheinheiligkeit und sonstigem unsinn entlarvt, ist daher völlig irrelevant.

    (interessant ist in dem zusammenhang die ultrafreundliche haltung der brd-medien zu chodorowski und timoschenko, beides unsichtbare oligarchen, die doch normalerweise wegen schwerem volksbetrug und schwerem reichtum schwere kritik von der linken presse zu erwarten hätten. offenbar haben sie aber bedeutende fürsprecher unter den 4000, so daß im gegenteil schwere menschenrechtsverletzungen angeprangert werden. wäre sehr ungewöhnlich, wenn man nicht den hintergrund bedenkt)

  23. Bob Says:

    Leider hab ich auch keine Idee wie das Gundproblem (wie du es nennst) gelöst werden könnte.
    Die Unsichtbaren haben uns ja über Jahrhunderte in ein Netz über uns gewoben, aus dem es extrem schwer wird raus zu kommen.
    Das muß man ihnen schon lassen, sie haben ihren Plan sehr langfristig, sehr hartnäckig und vor allem sehr perfide umgesetzt (“unsichtbar“ sozusagen).

    Das mit Chodorowski und Timoschenko ist wirklich bemerkenswert (aber da gibt es noch viele andere Beispiele). Ich denke das speziell die blonde Hexe aus der Ukraine nur für Unruhe sorgen soll (im Westen). Letzendlich nur eine Nebelkerze, um die Westler von den miesen Machenschaften in den eigenen Ländern abzulenken

  24. Bob Says:

    Leute, zieht euch das hier rein:

    http://www.eisenblatt.net/?p=22962

    Was diese organisierte kriminelle Vereinigung namens “EU“ abzieht ist wirklich der Hammer.

    Glauben diese Leute wirklich das sie damit durchkommen werden?
    Einige vlt., aber einige werden sich wohl auch an einer Laterne baumelnd wiederfinden (entsprechende Aufforderungen es selbst zu tun gab es ja schon)

  25. vitzli Says:

    die 4000 sind eben äußerst aktiv. mich wundert nichts mehr.

  26. Bob Says:

    Nein, wirklich wundern tut es mich auch nicht.

    Aber die Unsichtbaren müssen sich ihrer Sache sehr sicher sein.
    Denn immer mehr Leute wachen auf (bin drauf gekommen als ich einen Artikel auf FOCUS online zu dem Thema “Fachkräftemangel durch Zuwanderung ausgleichen“ gelesen hatte. Unter 30 Kommentaren fand sich nicht ein zustimmender, alle haben den Artikel als Lüge/Propaganda erkannt. Das hab ich so bei FOCUS noch nicht gesehen).

    Und irgendwann wird auch ganz sicher mal ein kleiner EU-Beamter oder auch ein Migrant (z.B. in den Garten scheissender Roma) gelyncht werden. Da bin ich mir ziemlich sicher das es irgendwann passiert.

    Natürlich könnnte das auch bewußt provoziert werden (und zum Plan der Unsichtbaren gehören). Und dann wird eben geschossen…

  27. vitzli Says:

    nein, die menschen merken nur, daß sie angelogen werden. auch der syrienüberfall fiel nur aus, weil die menschen trotz massiver propaganda keine lust darauf hatten und weil sie wussten, daß das nachfolgende selbstverständlich schlimmer sein würde (was ja insgeheim das ziel der unsichtbaren war).

    aber das system durchschauen die nicht. das tarnt sich ausgezeichnet.

  28. vitzli Says:

    ehrlich gesagt freue ich mich nicht wenig über meine jüngeren erkenntnisse.

    so viele dinge, die ich früher nicht kapiert habe (zb die massive flüchtlingseinwanderung in die gesamte EU trotz grenzsicherungsmöglichkeiten etc., verstehe ich jetzt.

    das erleichert den blick in die zukunft.

  29. Bob Says:

    Ja, sie merken das sie angelogen werden. Und fangen sich an, sich Fragen zu stellen. Und merken , daß sie aus den üblichen Quellen (MSM-Medien) anstatt Antworten zu bekommen, nur noch mehr angelogen werden.
    Und natürlich sind es immer zu viel zu wenige.
    “…aber das system durchschauen die nicht. das tarnt sich ausgezeichnet….“
    Natürlich nicht (noch nicht), du selbst müsstest ja wissen wie lang, schwer und steinig dieser “Weg“ ist. Aber immer mehr machen sich AUF den “Weg“!

    Klar freust du dich über deine Erkenntnisse, eben weil du jetzt vieles verstehst (und der Rest des “Weges“ der vor dir/uns liegt nicht mehr völlig im Nebel liegt).

Kommentare sind geschlossen.