Russische Räuber


Das Thema „Beutekunst“ wirft moralische und ethische Fragen auf. Die politischen interessieren mich dabei weniger.

Es ist öfter zu lesen, daß wir Deutsche (bzw. die da damals) selber schuld waren, daß die Russen und andere Endsieger vielfach deutsche Kunstgegenstände aus dem Land mitgenommen haben und diese jetzt bei sich in den Museumskellern meist ängstlich unausgestellt stapeln. Vielfach hatten die Nazis (herausragend: der fette Gierhals Göring) den Juden solche Kunstgegenstände zuvor abgenommen, keine Frage. Außerdem haben wir Deutschen die Welt überfallen, so kann man den üblichen Gedankengang kurz konzentrieren.

Vor einiger Zeit hätte ich noch genauso argumentiert.

Je mehr ich mich jedoch mit der Zeit vor 1933 bzw. 1939 beschäftige, desto vielfältiger und „bunter“ (genauer gesagt grautonreicher) wird allerdings mein vorheriges dumpfes schwarz-weißes Weltbild.

Es begann mit der Bombardierung von Dresden, die mir widerwilligerweise immer mehr als Kriegsverbrechen erschien.  Und das auch war.  Die Vertreibung, mir vorher kein großer Begriff …. ein gigantisches Verbrechen an den deutschen zivilen Menschen. Der Bevölkerung, nicht an den Militärs. Nicht jeder deutsche Zivilist war ein Nazi! Und selbst wenn, wäre die Vertreibung ein Verbrechen gewesen!

Ich akzeptiere jetzt nicht mehr die Entschuldigung: „Wir haben ja angefangen!“

Zum Einmarsch der Wehrmacht in Polen gab es für mich plötzlich schon Fragen. Die Polen haben tatsächlich vorher (weit vor dem Beginn des WK II mehrfach bei den Franzosen angefragt, ob die mitmachen, beim Überfall auf Deutschland (in Verkennung dessen zwischenzeitlich angewachsener militärischer Stärke! Vielleicht auch durch u.a. diese unleugnenbare Bedrohung herausgefordert?). Ich bin bald umgefallen. Was??? Die Polen hatten vorher seit Jahren die deutschen Minderheiten im Land drangsaliert? Aha. Man kann das guckeln und völlig seriöse Quellen finden!

Mein Schwarz-weiß-Bild geriet wieder ein wenig ins Schwanken.

Das ist übrigens keine braune NAZI-Propaganda, sondern sind Fakten, die kein Historiker abstreiten kann und abstreitet. Das Ganze wird heutzutage als Information der deutschen Bevölkerung wegen des ewig gefeierten Schuldkultes nur gerne vorenthalten. Die Polenprobleme werden selbst in internen zeitgenössischen Berichten der damaligen SPD ausführlich erwähnt.

Jetzt zur Ethik.

Rechtfertigen Naziverbrechen auch die Verbrechen der Gegner des NationalSOZIALISMUS? Bombardierung von Zivilisten? Mehrfache Atombombenabwürfe auf große Städte mit hunderttausenden toten Zivilisten? Vertreibung von Millionen von Zivilisten aus ihrer lange angestammten Heimat?

NEIN. GEWISS NICHT!

Was denn sonst? Man will (angeblich) und soll schließlich BESSER  sein, als die rotbraunen nationalen Sozialisten.(1)

Ist man aber nicht. Und deswegen haben die Russen gegen die bereits damals gültige Haager Landkriegsordnung in Deutschland die Kunst wie Verbrecher geraubt (und damit den Juden und anderen rechtmäßigen Besitzern letztlich die Möglichkeit genommen, ihr Eigentum von den deutschen Nazirechtsnachfolgern zurückzuverlangen!).

Nur unter Schariaverhältnissen würde man Auge um Auge und Zahn um Zahn verlangen und rechtfertigen.

Was Merkel und Co. daraus politisch machen ist mir wurscht. Ich erwarte nichts von denen.

—————————————————————–

(1) wobei mir sofort die Behandlung der damals noch so genannten Neger in den USA und die Menschen in den britischen Kolonien einfielen ….

Schlagwörter: ,

16 Antworten to “Russische Räuber”

  1. Anonymous Says:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Polnisch-Litauischer_Krieg

  2. Karl Eduard Says:

    Es macht einem schon ziemlich Angst, auf was man für Gedanken beim Quellen – Lesen kommt. Und die Fragen die man sich stellt, sind einerseits: darf ich das Denken und wenn DIE da gelogen haben, wo noch?

  3. Hessenhexer Says:

    Ich würde gerne (weil ich nur ein kleiner Künstler von 1,78 bin) mal etwas Großes schaffen, z.B. einen Obelisken aus der ganzen, zusammengeschmolzenen Beutekunst auf dem Roten Platz.

    Gegen das schlimme Phallussymbol hat Femen dann was zum Protestieren.
    Oder es gibt Nackttänze drumrum, wie in der Steinzeit.

  4. Hessenhexer Says:

    Meinetwegen kann Putin den Kreml mit der Beutekunst heizen.
    Die kann gerne weg bleiben, mein Haus und so weiter ist schließlich auch weg, seit mir in Merkeldeutschland zum Nichtmerkelgeburtstag das Dach über dem Kopf angezündet wurde.

  5. vitzli Says:

    karli,

    das denke ich auch manchmal. wobei ich natürlich nur denke, was man mir seitens der regierung erlaubt zu denken. daß polen vor 1939 bewiesenermaßen mehrfach über deutschland herfallen wollte, und dies heutzutage so gut wie möglich vertuscht wird, weil es den schuldkult behindert, hat meine skepsis gegenüber der heutigen sichtweise auf die deutsche geschichte doch maßgeblich beeinflusst.

    jeder schuldkultförderer betreibt nur das geschäft des interessierten auslandes. die regierung schließe ich da ausdrücklich nicht aus.

    hinweis an die denkbehinderten:

    das bedeutet natürlich nicht, daß ich jetzt den nationalSOZIALISMUS gut finde. aber bei der geschichtlichen „aufbearbeitung“ desselben stinkt es mittlerweile zum himmel.

    henker,

    mir kann die beutekunst auch wurscht sein, ich habe, so viel ich weiß, keine stücke in moskau. aber es geht mich etwas an, wenn sich die kriegerischen kunsträuber auch heute noch als moralisch besser darstellen, bzw. von meinen eigenen landsleuten als besser dargestellt werden (letztere in der absicht, die deutschen unter der schuldknute zu halten), als sie sind.

  6. Hessenhexer Says:

    Mir sind die alle egal, ob moralisch Bessere oder was auch immer.
    Ich schreib bloß immer mit der Nazikeule, weil ich den gegen mich gerichteten Brandanschlag natürlich instrumentalisiere.
    Andere Instrumente sind mir zu teuer!

  7. Hessenhexer Says:

    Das ist nämlich so: seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgehitlert!

  8. vitzli Says:

    genau:

    die zurückhitlerei als verbale kunstinstallation! :-D

    diese ganzen antifarotnazis gehen einem immer mehr auf den sack ….

  9. Hessenhexer Says:

    Falls ich bei der Hessenwahl weder die 5 (mein Konto sitzt im Landtag) noch die 1 % (ab da gibts Parteienzuschuß) bekomme,
    kann ich die Antifa aber gut zur Besetzung Amöneburgs gebrauchen (wenn die gegen meine Kunstinstallation demonstrieren müssen, die ich in diesem Fall machen MUSS, um die Kröten zum Flug auf den Mars zuammenzubekommen.

  10. vitzli Says:

    die bescheuerten wohlstands-antifas konsumieren doch auch. handle provisionen mit dem örtlichen einzelhandel aus. stell ein dixi-clo auf und kassiere 1 € pro gang. verkaufe nie-wieder-schilder und nazis-raus-schilder. zusammen mit den kunden vom verfassungsschutz kommt da ordentlich was zusammen …

  11. Karl Eduard Says:

    @Hessenhexer

    Wenn Du nicht in jedem vierten Posting über das Dir widerfahrene Unrecht herum heulen würdest, wie ein Baby, wobei das inzwischen jeder mitbekommen hat, so oft hast Du das wiederholt, oder daß man Deine Asiatin nicht nach Deutschland läßt, könnte man sogar in Dialog mit Dir treten. So ist es nur peinlich und abstoßend.

    Die „Beutekunst“, ist unsere Geschichte. Das sind Kunstgegenstände, die vom Leben der Menschen im Lebensraum der Deutschen erzählen. Es sind Schriften und Bodenfunde von hohem geschichtlichen und historischen Wert, die die Menschen der Vergangenheit schufen oder wiederentdeckten und mit viel Aufwand restaurierten. Die nachfolgenden Generationen können daraus lernen, wie die Menschen ihre Welt sahen. Und es ist völkerrechtswidrig, diese einzubehalten.

    Alleine Deine hingerotze Idee, die gestohlen Sachen einzuschmelzen, zeigt von einen Intelligenzlevel, der wunderbar mit Deinen Jammerarien korrespondiert. Das ist wirklich, wirklich traurig. War aber zu erwarten.

  12. Hessenhexer Says:

    @ Karl Eduard

    Reg Dich ruhig auf!
    Ich kopiere nur das Erfolgsmodell der Palästinenser, allerdings ohne Terror. Wo bleibt mein Lob dafür?

    Meine Sachen wurden auch eingeschmolzen, warum also nicht die „Sachen“ von Merkel, Gabriel, Künast, oder die im Beutekunstmuseum?

  13. Hildesvin Says:

    @Hessenhexer:
    Ohne Terror wird das aber nix, so mit Jammern allein.
    Buhle doch um die Huld von Felicia Langer…dann sind Lustiger und Giordano allerdings stinksauer.
    Bärbel Lerner-Spectre dürfte Dir ihre Gunst wahrscheinlich aber nicht versagen.

  14. vitzli Says:

    @ karli

    also ich führe gerne diese peinlichen und abstoßenden gespräche mit dem hessenhenker. du solltest ihn keinesfalls unterschätzen. was die wiederholungen betrifft: das ist ein stilmittel und markenzeichen. coca cola schreibt auch immer wieder: „trinkt mich, ich schmecke am besten!“, und das seit 100 jahren :-)

  15. jot.ell. Says:

    No comment bis auf das Unrecht der Vertreibung. Leute wacht auf, die Vertreibung war ein großes Glück, sie hat die Vertriebenen vor einem jahrzehntelangen Leben im polnischen oder tschechischen Sowjetkommunismus bewahrt und ihnen ermöglicht, zum 5. bayrischen Volksstamm zu werden. Die einzigen in den Arsch gekniffenen Vertriebenen waren diejenigen, die im Arbeiter- und Bauernparadies gestrandet sind, das uns FDJ-Merkel unter tätiger Hilfe von Helmut Birne beschert hat.

  16. Hessenhenker Says:

    @ vitzli „was die wiederholungen betrifft: das ist ein stilmittel und markenzeichen. coca cola schreibt auch immer wieder: “trinkt mich, ich schmecke am besten!”, und das seit 100 jahren :“

    Ich hoffe aber, daß meine jetzt seit 18 Jahren verbreiteten nervenden „Jammer“-Arien bald auf furchtbaren Boden fallen.
    Selbst mir würde das nach 100 Jahren langweilig.

Kommentare sind geschlossen.