Türkin bringt Deutsche mit Lüge wegen angeblichem Mordversuch an ihrem Kind in den Knast


Eine 63 Jahre alte Frau hat im bayerischen Coburg während eines Streits mit einer dreifachen Mutter deren vierjährigen Sohn gepackt und auf die Straße geschleudert. Wie die Polizei mitteilte, konnten vorbeifahrende Autos noch rechtzeitig bremsen.

So der STERN kürzlich (am 30.3.13)

Weil sie eine Deutsche ist, wurde die angebliche Frau Mordversucherin sofort in U-Haft genommen und geschmort.

Sie hat aber Riesenglück, daß eine unbeteiligte Zeugin vorhanden war.

Der Haftbefehl sei aufgehoben worden, weil sich der Tatvorwurf des versuchten Mordes nicht erhärtet habe, sagt Leitender Oberstaatsanwalt Lohneis. Eine unbeteiligte Zeugin schildert das Geschehen ganz anders. An der Aussage der Mutter bestünden laut Lohneis erhebliche Zweifel. Sie hatte behauptet, dass die Rentnerin ihren Sohn auf die Fahrbahn geschleudert habe.

Quelle (9.4.13)

Ob der STERN das, nachdem kräftig Stimmung gegen die deutsche Rentnerin gemacht wurde, auch bringt?

Ohne die zivilcouragierte Zeugin wäre die Rentnerin wohl für einige Jahre Im Knast verschimmelt …

Die Türkin soll dem Vernehmen den gutinformierten politischen Kreisen um Frau Prof. Böhme nach einen Ehrenpreis für die Förderung des anstehenden deutsch-türkischen Bürgerkriegs bekommen.

Schlagwörter: