Kirchweyhe: Der neue, fast vertuschte türkische Kopftretermord: Woran erkennt man ein zutiefst geisteskrankes, gestörtes Land?


deufah

Die Fahne der Kranken weist Ausrufezeichen aus!

Daran, daß man die Deutschlandfahne auf Anweisung der Polizei (!) nicht auf einem deutschen Platz zeigen darf, weil „das“ provozieren könnte.

Der Polizist kam mit dem Ausweis zurück. “Sie dürfen hier mit der Fahne nicht weiter” – Wie – Was Warum nicht? – “Die Deutschlandfahne könnte provozieren”, antwortete ein Beamter Deutschlands.

Ich war für einen Moment sprachlos, dann entwickelte sich eine engagierte Diskussion, Menschen blieben stehen. Mit einer Deutschlandfahne provoziere ich eine Gedenkveranstaltung für einen von Türken totgetreten jungen deutschen Mann?!

Ich wendete mich einer der beiden Polizistinnen zu: “Auf dem Bahnhofsplatz stehen Linksextremisten und verteilen Flugblätter, dass unsere Demokratie und unser Staat angegriffen werden muss, da sie angeblich Rassismus und Rechtsextremismus hervorbringen, Plakate werden aufgehängt, den Teilnehmern wird Rechtes Gedenken vorgeworfen und werden verhöhnt und gedemütigt mit einer Überschrift in diesem Flugblatt ‘Wenn Deutsche heulen’. Es sind diejenigen, die Sie auf Demonstrationen mit Brandsätzen und Steinen angreifen, und mir verweigern Sie das friedliche Gedenken mit der Deutschlandfahne?”

“Dann ist das heute so”, war ihre kurze Antwort.

PI

Es lohnt sich, den ganzen Artikel zu lesen, den ein tapferer Sachse geschrieben hat, der an der Gedenkfreier für Daniel S. teilnehmen wollte. Schneller kann man sich über den verkommenen Zustand Deutschlands nicht informieren.

Ist es vorstellbar, daß ein türkischer Polizist einem Türken verbietet, eine türkische Fahne auf einen türkischen Platz mitzubringen, „weil das provozieren könnte“?

Gibt es weltweit außer dem ehemaligen großartigen Deutschland noch auch nur ein einziges anderes Land, das derart geisteskrank reagiert?

——————————————————————–

Interessant ist, daß sich Weyhe sehr gegen rechts engagiert.

Aktionsbündnis gegen Rechts Weyhe e.V. – Organisation des Jahres 2010

Als Organisation des Jahres 2010 wurde das Aktionsbündnis gegen Rechts Weyhe e.V., welches 2001 durch junge engagierte Weyherinnen und Weyher als Reaktion auf zunehmende Nazi-Aktivitäten in Bremen und Weyhe gegründet wurde, geehrt.

Schwerpunkt des Aktionsbündnisses ist das Konzert aufMUCKEN gegen Rechts. Es hatte im Jahr 2010 10-jähriges Jubiläum. Damit leistet das Aktionsbündnis wertvolle Arbeit bei der kulturellen Immunisierung von Jugendlichen gegen Nazis, den Musik ist die „Einstiegsdroge Nr. 1″ in die rechte Szene. Das Aktionsbündnis schafft mit aufMUCKEN eine Gegenstrategie. Über das Konzert und die Musik soll das Thema auf die Tagesordnung gesetzt werden. Es wird ein Treff- und Kristallisationspunktes angeboten und die Jugendlichen können sich mit Gleichgesinnten austauschen.

Quelle

Blöd, daß die Tottreter wie schon kürzlich in Berlin keine NAZIS sondern rassistische schwerstkriminelle TÜRKEN waren.  Aber gegen die gibt es kein Aktionsbündnis. Die Dummheit dieser Antinazis ist schon schmerzhaft …. und diese Volltrottel suchen auch weiterhin verzweifelt nach Nazis …

Schlagwörter: , , ,

4 Antworten to “Kirchweyhe: Der neue, fast vertuschte türkische Kopftretermord: Woran erkennt man ein zutiefst geisteskrankes, gestörtes Land?”

  1. Hessenhenker Says:

    Das Bild bringt mich auf eine energetisch wertvolle Idee:
    jedes Land punktet mit dem, was es zur Genüge hat.
    Darum sollte die Regierung dringend Scheißekraftwerke bauen lassen.
    Die Energie der deutschen Zukunft!

  2. Sophist X Says:

    Schade, dass man es sich als nicht steuerfinanzierter, sondern steuernzahlender Bürger ungern leistet, es auf einen Prozess ankommen zu lassen. Zumal man im Gegensatz zur roten SA und den Mordtürken kein Bataillon von Rechtsverdrehern kostenlos beigestellt bekommt.
    Eine Verhandlung wegen Zeigens der eigenen Nationalflagge wäre aber interessant gewesen.

  3. Blond Says:

    fast vertuscht?
    Bei noch nicht einmal 300.000 Menschen, die davon wissen, wer was getan hat und warum einer umkam, ist es im Vergleich zu den restlichen unwissend Gehaltenen 99,62 % der geschätzten 81 Mio. in Doischelan wohl doch verheimlicht!

  4. Hildesvin Says:

    „Woran erkennt man…“? – Die Zecken lassen ein Flugblatt gucken: „Wenn Deutsche heulen…“ – und werden nicht sofort wie stinkendes Ungeziefer gejagt. Und Gregor Notar flieht nicht sofort in Panik in das Land, in das er nunmal gehört. Warum sollte er auch.

Kommentare sind geschlossen.