Kleine Presseschau: Ein Stinktier hat Hausverbot! Ein paar Großartigkeiten … und der Deutsche als Störfaktor.

22. Januar 2017

*

In 157 Orten der Welt wird heute gegen Donald Trump demonstriert – nur in Russland nicht. Warum? Dort ist Georg Soros eine unerwünschte Person.

EpochTimes

Die allgegenwärtige Antitrumphetze erreicht langsam pathologische Züge. Das sind dieselben linken Schwachmaten, die gegen Fake-News und Hetze hetzen. Wussten Sie schon, daß Soros Jude ist? Er ist ni allein, wenn es um Zerstörung der Völker geht, achten Sie mal drauf!

Ach ja, apropo, lol:

Irgendwo ist etwas großartig gelungen, so kolportieren es die Ratten der Nacht:

Deutschland könne stolz darauf sein, was auf dem Gebiet Flüchtlingsintegration geleistet werde, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem neuen Video-Podcast. „Ich finde, dass hier etwas Großartiges gelungen ist.“

EpochTimes

Für solche Informationen über die täglichen Großartigkeiten muss der Bürger auch noch großartig Demokratieabgaben blechen. Die täglich täglich und unter der Decke gehaltenen vergewaltigten und zusammengetretenen Einzelfälle ziehen sich derweil in eine Schadecke zurück und überlegen, was sie angesichts des Großartigen falsch gemacht haben. Die Leisterin des Großartigen versteckt sich hinter 50 Leibwächtern und empfiehlt : „Angst ist ein schlechter Ratgeber!“. Eine andere Irre aus Köln empfiehlt eine Armlänge Abstand zu dem Bösen. Sie selbst hat verabsäumt, die Messerlänge an der Armlängenverlängerung einzukalkulieren und wurde verletzt, als die Armlänge nicht ausreichte.

Früher wünschte ich niemandem etwas Böses. Heute wird die Liste derer, die draufstehen,  mit jedem Tag länger.

Trotz mehrerer Straftaten kann ein 38 Jahre alter Pakistani nicht abgeschoben werden, da sein Heimatland sich weigert, ihn zurückzunehmen. Das Zwickauer Amtsgericht verurteilte ihn nun wegen Vergewaltigung zu einer Haftstrafe von drei Jahren und zehn Monaten. Der Täter wollte sein 19jähriges Opfer absichtlich mit Hepatitis anstecken

J-Freiheit

Das da ist ein Beispiel. NEIN, ich meine nicht den pakistanischen Drecksack, dieses Stück Scheiße. Ich meine die Ratte, die solche Subjekte in unser Land schaufelt! Hier wünsche ich mir ein rumänisches Ende.

Die Bullerei sondert gleichzeitig bunte Tränen ab:

Seit den massenhaften sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht wird viel über die Situation der Polizei in der Asylkrise diskutiert. Es heißt, viele Beamte seien mit ihrer Geduld am Ende. Ist die Stimmung wirklich so schlecht?

Christoph Kluse*: Ja, die Stimmung ist schlecht, schon seit Beginn des Asylansturms im vergangenen Spätsommer. Meiner Meinung nach waren am Anfang 50 Prozent der Kollegen positiv eingestellt und 50 Prozent eher skeptisch, was da auf uns zukommt. Bei den meisten Kollegen ist die Stimmung mittlerweile auf dem Tiefpunkt. Man schwankt zwischen „Was kommt noch?“ und Resignation.

Wir haben einfach kein Verständnis mehr, wie die ganze Situation beschönigt wird. Es wird ohne Ende vertuscht.

JF

Ja, da weinen wir eine Runde mit. Es ist soooo traurig. Aber bei der nächsten rechten Demo wird wieder draufgeknüppelt oder aufgelöst, statt dem linken Führerpack in den oberen Etagen den Stinkefinger zu zeigen.

50% waren anfangs positiv eingestellt? Die Bullerei ist echt dümmer als die Polizei erlaubt. Voll krass. Ein Paradoxon?

Kluse: Wir können viele andere Aufgaben nicht mehr leisten. Wir fahren weniger Streife, und die Präventionsarbeit findet kaum noch statt. Vieles bleibt liegen. Das Schlimmste aber ist, daß wir den normalen Bürger als „Störfaktor“ wahrnehmen. Das klingt hart, aber es ist so, und das belastet uns, denn dieser kommt ja zur Polizei, um Hilfe zu bekommen.

Wenn zu uns jemand auf die Wache kommt, der Opfer einer Straftat wurde, dann haben wir eigentlich keine Zeit mehr für ihn. Wir sind durch die Asylkrise kräftemäßig am Anschlag.

Ja, der deutsche Bürger ist nur noch Störfaktor im Großartigen. Und exakt dieser idiotische Störfaktior wählt die Großartige. Was für Bekloppte.

Das Politgesindel rottet die Deutschen aus. Nicht mehr und nicht weniger.

Noch ein bischen übliche jüdische Hetze:

Mit seinem Amtsantritt endet nicht nur die Gemeinschaft westlicher Demokratien. Es hat auch das Ende einer Weltordnung begonnen, die ihre Maßstäbe aus den amerikanischen Idealen ableitete.

Richard Herzinger in der LÜGENwelt.

Er will ja keiner sein, der Richard. Aber er schreibt mehr als alle anderen in jüdischen Zeitungen. Wie ein angeblicher Fahrradfahrer, der ständig im ADAC-Blatt schreibt und behauptet, er habe gar kein Auto sozusagen. Naja, das hatten wir schon.

Die schreibenden Juden hetzen in der WELT, daß es wirklich auffällt. In meiner Unterseite habe ich dem Thema eine Thema gewidmet. Diese Hetzer bestätigen wirklich jedes Vorurteil aus dem Dritten Reich. Vorurteil? Wirklich?

*

Eines Tages, ich wanderte … und mir begegneten : „Volksverräter“!

21. Januar 2017

Photos-130805-div 412.JPG

„Volksverräter“

(völlig unbearbeitet)

Sollten wir Deutsche es den Juden im Dritten Reich nachmachen?

21. Januar 2017

*

Und Deutschland verlassen?

Rechtzeitig?

*

Kleine Presseschau: Der Nobelbomber ist wech.Und Kram aus dem RTL-Dschungel. Taugt Gabriel als Stele?

21. Januar 2017

*

Der Neger ist jetzt weg.

Der Friedensnobelpreisneger ist endlich weg. Keiner hat so viele Bomben geschmissen, wie der Neger. Arschbomben ausgenommen. Dafür bekam er von den schwedischen Irren den Nobelpreis vorab, wegen Friedlichkeit. Für mich heißt der künftig Pobelpreis. Mit langgezogenem O im Pobel. Wurstkram aus der Rubrik lächerlich. Linke Vollidioten, schämt Euch!

Lustig waren die kompromittierenden Photos seiner weißen Mutter im Netz. Der Präsident wirkt dann gleich eine Nummer kleiner. Normal wäre mir das egal. Aber wer unter der Haube des Friedenspreises so viele Bomben schmeißt, verliert eben die Unschuld. Da werde ich zum Rassist.

Präfaktische Scheißekübelausleerung

Vorhin bin ich etwas in Phoenix hereingeraten. Da salbaderten 2 Pressemenschen bzw. Experten über den neuen Präsidenten und kippten einen Scheißkübel nach dem anderen über den NEUEN aus. Ich fresse freiwillig einen kompletten Hamburger oder Berliner, wenn der Übelkübel auch nur halb so viele Bomben wie der getüttelte und umgarnte schwarze Friedensneger auswirft!

Bei RTL im Dschungel wurde ausdrücklich betont, daß es es nichts bedeutendes am Tage gab. Menschen, die eigentlich nicht unsympatisch rüberkommen, treten sich selber in die Tonne, sobald sie ihr Maul über Trump aufmachen. Nicht, daß ich den besonders wertschätzen täte. Nein, aber dieses Gehetze der Kultur- und Medienelite läßt mich das Schlimmste für diese Idioten hoffen. SO war ich früher nie.

Gott sei Dank gibt es auch gute Nachrichten. Wir werden bereichert!

Trotz mehrerer Straftaten kann ein 38 Jahre alter Pakistani nicht abgeschoben werden, da sein Heimatland sich weigert, ihn zurückzunehmen. Das Zwickauer Amtsgericht verurteilte ihn nun wegen Vergewaltigung zu einer Haftstrafe von drei Jahren und zehn Monaten. Der Täter wollte sein 19jähriges Opfer absichtlich mit Hepatitis anstecken.

J-Freiheit

Bei solchen Fällen hoffe ich immer, daß es CDU-WählerINNEN oder Linkinnen trifft. Das ist nicht etwa charakterlich gemein gemeint, sondern ich bin ein Anhänger des Verursacherprinzips. Wer Scheiße in ein Wohnhaus schüttet, soll nicht andere das Fenster aufmachen lassen.  Wegen des Geruchs. Naja, ich gerate ins metapherische. Warum wollen die Pakistaner ihr Schmuckstück eigentlich nicht zurück? Warum hustet der der Ratte nicht mal ins Gesicht? Für die Ratte eine sehr schöne außerplanliche Dschungelprüfung!

Sigmar Gabriel (SPD) fordert, die Regierung vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Wegen Verdacht des Volksverrates!

Na, das ist ja mal echt eine dieser echten Fake-News, von denen heute alle so herumreden. Dabei trägt dieser fette Mann Nazigene ohne Ende in sich. Sagt er selber ganz geständig. „Mein Papi war ein überzeugter Nazi!“ Das sagt er dauernd.

Vielleicht kann man Gabriel als Stele in Berlin noch irgendwo dazustellen.

*

Umjüdelt. Und anderer Quatsch. Kleine Presseschau.

20. Januar 2017

*

Trump.

Voll Umjüdelt. Wirtschaftsminister, Finanzminister, Chefberater (Schwiegersohn) … da habe ich aufgehört, zu zählen. Goldmann Sucks jodelt im Hintergrund und beschert Ehemalige. 1,8 % der Amis sind Juden, aber im Ministerkabinett stemmen sie die Berge. So ist es fein.

Höcke.

Lehrer mit 4 Kindern. Beamtet beurlaubt und gut gesichert. Glaubt ganz fest an Klausi aus der Jukebox und verkündet das. Will man das? Nutella ist auch braun. Klausifreunde kann ich nicht mehr ernst nehmen. Mag der wunderbar abgesicherte Höcke auch einen Sirtaki tanzen.

Geisteskrankes Köln.

Beim Kölner Silvestereinsatz hatte die Polizei private Security-Firmen engagiert, um die Sicherheit in der Stadt zu gewährleisten. Unter den Mitarbeitern der Security-Firmen befanden sich laut Polizei auch ein islamistischer Gefährder und zwei Personen aus dem Rockermilieu, die per Haftbefehl gesucht wurden.

Epoch Times

Aufregen? Aber warum denn. Zuerst muß es 1 bis 5 Millionen bekloppter Gutmenschen treffen. Richtig fies. Vorher kann man sich Warnungen ersparen. Nach ein paar Eigenerfahrungen klappt das von ganz alleine.

Mehrheit für Zensur

Umfrage: Große Mehrheit der Deutschen befürwortet Maßnahmen gegen Fake News.

mmnews

Das dekadente Detsen-Kackvolk scheißt sich das Katzenclo voll.

Drecksack Soros kackt das Internet voll:

Immobilien-Tycoon Soros gab auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos eine düstere Prognose zu Donald Trump.
Trump sei ein Hochstapler und Möchtegern-Diktator. Bald würden die Akteure aufwachen und einen Crash auslösen.
WurstWELT
.
So viele Fäkalien. Es stinkt halt.
Der 86 jährige gehört trotz seiner jüngsten Verluste zu den cleversten Investoren der Welt. Als Kind musste der gebürtige Ungar vor den Nazi flüchten und hat quasi aus dem nichts ein Vermögen von gut 25 Milliarden Dollar gemacht. Er gehört heute zu den 30. reichsten Menschen der Welt.
WELTdummheiten
.
„aus dem Nichts!“
Ja, so sind sie. lol. Zu den 30 Reichsten? Noch ein Lol. Soros ist der Knecht der Reichsten. Und das sind 40! Siehe ABOUT!!

*

Intellektuelles Wandern: Eine kurze Recherche über Berge

19. Januar 2017

*

Berge sind keine Zwerge

In der BILD gab es kürzlich ein Interview mit einer Frau Sheryl Sandberg (47), ganz obere Managerin bei Facebook. Ich habe es nicht gelesen.

Sandberg? Zuckerberg? (Unten kommt noch eine Goldberg dazu!) Juden beschäftigen gerne Juden, und so ist es auch bei Frau Sandberg. 30 Mio Jahresgehalt bei Fratzenbuck. Dabei hat sie das gar nicht nötig, die jüdische Tochter eines Augenarztes und einer Lehrerin ist bereits Milliardärin, also eine der 4000 (siehe ABOUT). Dabei schaut sie so nett.

Naja, sie selber wird die Milliarde nicht angeschafft haben. Der Mann (47) und Vater zweier kleiner Pianistinnen, kürzlich beim herabfallen von einem Laufband plötzlich gestorben, ist ein Herr Goldberg, Dave. Noch so ein Berg. Hatte was mit Napster zu tun. Und war Napster nicht der Laden, der früher die Urheberrechte der Musiker massiv beklaute? Scheint zu lohnen. Wenigstens muß man sich um Frau Sandberg keine Sorgen mehr machen.

Irgendwo stand auch was von einem 100 Millionen – Investment einer Geldbesitzerfirma. Ganz klar geworden ist mir der Hintergrund des Geldflusses nicht geworden. Die flossen einfach so. Stichwort: Schiefe Ebene. Oder so. Fließmuskel.

Ich muß wieder öfter in die BILD gucken. Das ist ja ein Fundus von Anregungen …

Auf Trumps Juden wird noch zurückzukommen sein. Die Minister- und Beraterversammlung jüdelt geradezu nur so! Evelyn Hamann wird dort posthum ihr Jüdeldiplom machen.

*

Eine gute Idee ….

19. Januar 2017

*

Aus einem Kommentarstrang zu dem Üblichen:

Wir (Arbeitenden, Fleissigen, Anständigen) sollten uns in ein Bundesland zurückziehen und dann keinen mehr reinlassen.

Sollen sie sich doch untereinander kaputtmachen. Die Gutmenschen müssen mit ihren Flüchtlingen und Ausländern alleine gelassen werden. Dann wird es plötzlich unangenehm für die Linken und Roten und Neuroten (CDU und CSU). Dann haben sie keinen mehr, der für ihre Brut arbeitet und zahlt und auch keinen mehr, der sich von ihnen verprügeln lässt.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/asylbewerber-in-heilbronn-vor-gericht-ermordete-der-27-jaehrige-eine-unglaeubige-a2027053.html

Man wird ganz schnell feststellen, daß der andere Sauladen zusammenbricht, wenn all die linken Idioten nicht mehr alimentiert werden.

 

Man kriegt Zorn (IV): Grüne Niete ohne Studienabschluß wird Unichefin

18. Januar 2017

*

Die Volksverblödung schreitet voran:

.

„Grüne Niete ohne Studienabschluß wird Unichefin“

Das klingt wie: „Abgebrochenes Schaf wird Chef des Schlachthofes!“

Der abschlußlose Steinewerfer Joschka Fischer ist Professor

und sein grüner Komplize Cohn Bendit Trippeldoktor!

Die neue „deutsche“ Elite

Sind Fischer und Cohn nicht Juden?

Ach, suchen Sie sich die Quelle doch selber!

Bei der Niete guck ich erst gar nicht …

*

Vom deutschen Herrenmenschen zum mittlerweile weltweit verachteten kranken Pissvolk. Eine Entwicklung.

18. Januar 2017

*

Vom Herrenmenschen zum verachteten Pissvolk

Die Deutschen waren – abgesehen von der Feindpropaganda – nie selbsternannte  „Herrenmenschen“ und verstanden sich auch nicht so. Dazu wurden sie von Feinden gemacht! Aber sie waren technisch und wissenschaftlich im Weltmaßstab außerordentlich begabt, auch kulturell, kreativ, ehrlich, stark, hart wie Kruppstahl, sozial und vieles mehr. EIN STARKES VOLK eben!

Dann gab es Krieg. Über dessen Ursachen und Schuld streiten David und Goliath, Hinz und Kunz sowie Micky und Maus. Nur die Unsichtbaren und ihre Zeitungen wissen es genau!

Festzuhalten bleibt: Das deutsche Volk trotzte – nachdem es durch Versaille anderthalb Jahrzehnte lang platt und hungernd am Boden lag, binnen 6 Jahren aufgebaut unter Adi, dem Einei-Rüpel, fast der ganzen Welt. Ich erspare mir Länderaufzählungen.

Das deutsche Volk wurde geachtet und (militärisch/wirtschaftlich) gefürchtet. Das mag man heute schlimm finden. OMG! (Heute achtet und fürchtet man stattdessen Atomwaffen- auf Zivilbevölkerung – Einsatzmächte und dutzendfache Flugzeugträgerbesitzer. Das ehemals modische Hitlerbärtchen ersetzt heute eher modische schwarze Halb-Negerhaut).

Aber niemand trampelte ihm, dem deutschen Volk,  damals auf den Füßen herum, pisste es an oder stieß es Bahnhofstreppen hinab. Fuhr gar mit 40 Tonnern über dutzende deutsche Menschen und ihre ausländischen Gäste auf den Weihnachtsmärkten! Vergewaltigte deutsche Omas und Jungmädels. Und wenn, gab es angemessene Drakonie statt Südseetörn mit Sozialarbeiterbegleitung und Wattebällchen-Bewährung.

Dann aber kam der wilde Klausi aus der Jukebox und definierte alle zu Mördern und Volksausrottern, alles schon ein paar Jahre her. Das wurde sogar Gesetz. Sucht man nach bunten Beweisen für das Gesetzliche, findet man seinen Frieden nicht. Dann riecht es ekelhaft. Man wünscht sich eine Gasmaske gegen den Gestank.

Und heute? Wir werden weltweit als Volk verachtet. Billige Messing-Stolpersteine mit Gravur allerorten halten uns nieder. Selbst der gerettete Grieche salbaderte kürzlich nach dem Verzehr im kleinen Gespräch, „WIR GRIECHEN brauchen keine goldenen Steine auf dem Gehweg!“. Spätestens da wurde mir klar, welche verheerende Wirkung der ganze Dreck hat.  Gesülze ohne Beweise. Jeder Araber oder Neger fühlt sich als den deutschen Zahlsklaven drüberstehend, als Moslem sowieso.

Die verbleibenden Detsen buckeln. Und blechen.

Wie es dazu kam? Auf diesem Blog erfährt man es.

*

Der linke Lehrer Lempel

17. Januar 2017

*

Dumme linke Lehrer und andere Gutmenschen

Da schreit der linke Dumpfpöbel aktuell wieder auf: Angeblich sind 8 der (angeblich) reichsten Menschen genau so reich wie 3,6 Milliarden andere Menschen zusammen!

Empörung! Entsetzen wird ausgepackt. Gerechtigkeitslücken offenbaren sich wie Schlaglöcher im Oberstübchen der Guten mit viel Geschrei und aufgeblasenen dicken Backen!

Das dröhnende Dumpfgepöbel selber dürfte jeder Einzeln auch über mehr Vermögen verfügen als 1 Milliarde Arme. Die haben zusammen nichts, während der linke Lehrer Lempel am Kamin in seinem bequemen Einfamilienhaus sitzt und zufrieden seine Kontoauszüge checkt.

Jetzt, wo die Armut millionenfach ins Land strömt, steigt ihm eine feine Sorgenfalte auf die Stirn. Unbewußt schwant ihm was Anfängliches. Er wird noch leiser werden, ich weiß das.

Die Verteilungsgerechtigkeit wird auch ihn erreichen.

*